Hier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragenHier eintragen










Jesse Hughes: Will der Frontmann der Eagles of Death Metal einen ehemaligen Freund töten?


von

Eagles-of-Death-Metal-Frontmann Jesse Hughes ist erneut in die Schlagzeilen geraten. Laut „TMZ“ wird ihm vorgeworfen, dass er einen ehemaligen Freund umbringen will.

Angeblich hat Hughes einer Voodoo-Puppe von Andrew Julian Vega ein Messer in die Brust gerammt. Zusätzlich soll er eine Notiz hinterlassen haben, auf der zu lesen ist: „Andy ist der Nächste.“

Will Eagles-of-Death-Metal-Frontmann Jesse Hughes einen ehemaligen Freund töten?

Die Seite berichtet außerdem, dass Vega eine Unterlassungsklage gegen Jesse Hughes erwirkt hat. Demnach muss der Eagles-of-Death-Vokalist einen Abstand von 100 Yards (91,44 Meter) zu Vega und dessen Tochter halten.

Insider wollen derweil einen Grund für den Streit gefunden haben: Eine Frau ist schuld am Clinch der ehemaligen Buddies.

Hughes sorgt immer wieder für negative Schlagzeilen

Erst im November vergangenen Jahres hatte Hughes für Aufmerksamkeit gesorgt, damals hatte er sich im Vorfeld des ersten Jahrestages des Terror-Attentats im Pariser Bataclan negativ geäußert.

Nach den Angriffen kritisierte der Sänger die Konzertveranstalter und implizierte, dass die Terroristen Helfer innerhalb des Bataclan-Sicherheitspersonals gehabt haben könnten.