Willie Nelson raucht aufgrund von Atemproblemen kein Marihuana mehr


von

Nach vielen Jahren muss Country-Legende Willie Nelson nun mit dem Rauchen von Marihuana aufhören. Aufgrund seiner anhaltenden Atemprobleme sah er sich zu diesem Schritt gezwungen. Das offenbarte er kürzlich in einem Interview mit KSAT TV.

Schon seit ein paar Jahren musste Nelson immer wieder Konzerte absagen und teilweise die Bühne aufgrund von Atemproblemen verlassen. Als ersten Schritt für eine bessere Gesundheit hörte Nelson mit dem Rauchen auf. In einem Interview mit dem amerikanischen ROLLING STONE sagte er: „Ich habe ungefähr 2 bis 3 Packungen pro Tag geraucht und alles getrunken was da war. Ich hatte 4 oder 5 Lungenentzündungen und wäre fast gestorben.“

🛒  Willie Nelson: Ride Me Back Home

Nun muss er auch mit dem Marihuana aufhören. Allerdings nur mit dem Rauchen. Vor ein paar Jahren gründete er mit „Willie’s Reserve“ seine eigene Marihuana-Firma und ist dort laut eigenen Aussagen „Chief Testing Officer (CTO)“. Dieser Schritt scheint wohl zu wirken, denn bei den diesjährigen „CMA-Awards“ spielte Nelson zusammen mit Kacey Musgraves eine wundervolle Version von „Rainbow Connections“.