Spezial-Abo

Willie Nelson raucht aufgrund von Atemproblemen kein Marihuana mehr


von

Nach vielen Jahren muss Country-Legende Willie Nelson nun mit dem Rauchen von Marihuana aufhören. Aufgrund seiner anhaltenden Atemprobleme sah er sich zu diesem Schritt gezwungen. Das offenbarte er kürzlich in einem Interview mit KSAT TV.

Schon seit ein paar Jahren musste Nelson immer wieder Konzerte absagen und teilweise die Bühne aufgrund von Atemproblemen verlassen. Als ersten Schritt für eine bessere Gesundheit hörte Nelson mit dem Rauchen auf. In einem Interview mit dem amerikanischen ROLLING STONE sagte er: „Ich habe ungefähr 2 bis 3 Packungen pro Tag geraucht und alles getrunken was da war. Ich hatte 4 oder 5 Lungenentzündungen und wäre fast gestorben.“

Willie Nelson: Ride Me Back Home

Nun muss er auch mit dem Marihuana aufhören. Allerdings nur mit dem Rauchen. Vor ein paar Jahren gründete er mit „Willie’s Reserve“ seine eigene Marihuana-Firma und ist dort laut eigenen Aussagen „Chief Testing Officer (CTO)“. Dieser Schritt scheint wohl zu wirken, denn bei den diesjährigen „CMA-Awards“ spielte Nelson zusammen mit Kacey Musgraves eine wundervolle Version von „Rainbow Connections“.


Von Billie Eilish bis Willie Nelson: Musiker designen Mund-Nasen-Masken

Die Corona-Krise trennte in den vergangenen Monaten die Spreu vom Weizen, indem sich so manche Stars als Verschwörungsideologen entpuppten. Doch nicht alle, die im Rampenlicht stehen, befeuern die Aluhut-Bewegung. Es gibt auch Musiker, Bands und andere bekannte Persönlichkeiten, die sich im Kampf gegen Corona einreihen und jene scharf kritisieren, die die Krise nicht ernst nehmen oder gar leugnen. Manche Musiker und Bands ließen auf ihre Worte schließlich auch Taten folgen und entwarfen zum Schutz gegen den Coronavirus ihre eigenen Mund-Nasen-Masken.  Motörhead Als Raucher lebt es sich mit Corona-Masken zuweilen schwer. Als bärtiger Rocker und Freund von langen Kneipennächten tendenziell auch.…
Weiterlesen
Zur Startseite