Highlight: Die besten Songs aller Zeiten: „Smells Like Teen Spirit“ von Nirvana

„Wir wären kein gutes Team“: Courtney Love will nicht mit Miley Cyrus ins Studio

Paul McCartney und Rihanna, Lady Gaga und Tony Bennett, ungewöhnliche, generationenübergreifende Kollaborationen erfreuen sich im Musikbusiness größter Beliebtheit. Doch nicht alle Künstler bilden ein gut funktionierendes Gespann. Courtney Love zum Beispiel hätte überhaupt keine Lust auf eine Zusammenarbeit mit Miley Cyrus.

In einem Interview mit dem Magazin „Citizens Of Humanity“ erklärte die Witwe von Kurt Cobain, dass sie sich trotz größter Sympathie für die 22-Jährige keine Kooperation vorstellen könne: „Ich habe bisher keine Musik mit Miley Cyrus gemacht. Ich glaube nicht, dass wir ein gutes Team wären, aber sie ist sehr bei sich und schlau.“ Love berichtet von einem kürzlichen Treffen mit dem Pop-Star, der momentan mit The Flaming Lips zusammenarbeitet.

https://www.youtube.com/watch?v=SYCQvgirc2A

Miley und Courtney verstehen sich bestens

„Miley Cyrus bat mich, zu ihr ins Chateau [ein Restaurant in Los Angeles, Anm. d. Red.] zu kommen und etwas zu trinken, also ging ich hin und trank einen Kaffee mit ihr. Dann nahm ich sie mit zu Brett Ratner, der mein bester Freund in der Stadt ist.“ Cyrus kannte Ratner von einem ehemaligen Videodreh als Hannah Montana. Obwohl die sich Hole-Frontfrau und die ‚Wrecking Ball‘-Sängerin also auf zwischenmenschlicher Ebene bestens verstanden, schloss Love eine professionelle Zusammenarbeit aus.

Die 51-Jährige kämpfte jüngst gemeinsam mit Tochter Frances Bean darum, die Veröffentlichung der Todes-Fotos von Kurt Cobain zu verhindern. Fernsehmoderator Richard Lee hatte gefordert, die Bilder der Öffentlichkeit preiszugeben, um zu beweisen, dass Cobain ermordet wurde. Doch seine Klage wurde von dem zuständigen Gericht aufgrund eines inkorrekten Prozederes zurückgewiesen. Lee kündigte daraufhin an, auf anderem Wege seinen Willen durchzusetzen.


Marc Jacobs vs. Nirvana: Urheberrechtsstreit um Nirvana-Logo geht weiter

Marc Jacobs bezweifelt, dass Kurt Cobain ein originäres Smiley-Gesichtsdesign geschaffen hat. Nachdem der Designer 2018 von der Band wegen einer geplanten Smiley-Kollektion verklagt wurde, reicht der Modemacher nun Gegenklage ein – mit einer Erklärung, dass die Urheberrechtsregistrierung der Band ungültig und nicht durchsetzbar sei. Vorausgegangen war ein Verfahren von 2018, das die genaue Herkunft des Designs klären sollte. Die geladenen Zeugen und lebenden Nirvana-Mitglieder Dave Grohl und Krist Novoselic konnten allerdings keine klaren Antworten darüber geben und behaupteten, nicht zu wissen, wer das Smiley-Logo zuerst entworfen hätte. https://twitter.com/mefeater/status/1084943845215883264 Die unklare Entstehungsgeschichte des Smiley veranlasste nun Modemacher Jacobs, Gegenklage einzureichen: „Die…
Weiterlesen
Zur Startseite