„Wollte nur ‚Game Of Thrones‘ nachspielen“: Rod Stewart entschuldigt sich für inszeniertes Enthauptungsvideo


von

Rod Stewart musste in den vergangenen Tagen viel Kritik einstecken, weil er in einem Video zu sehen ist, in dem er einem Mann in Abu Dhabi scheinbar hinrichtet. Der Clip, der von seiner Frau Penny Lancaster bereits am vergangenen Donnerstag (02. März) auf Instagram eingestellt wurde und nach ersten deutlichen Kommentaren wieder verschwand, erinnert an die bekannten und schrecklichen Folter- und Mordszenen der Terrormiliz ISIS.

Inzwischen hat Stewart für diese geschmacklose Entgleisung um Verzeihung gebeten. Am Freitag (03. März) veröffentlichte er auf Twitter ein Statement, in dem er darauf einging, dass die nachgespielte Szene lediglich ein Scherz unter Freunden gewesen sei auf „Game Of Thrones“ beruhe.

Stewart spielt Mordszene nach

In dem Video ist zu sehen, wie der Musiker mit einigen Kollegen durch die Wüste spaziert. Plötzlich bleiben die Männer stehen und der Sänger fordert einen Mann auf, sich vor ihm hinzuknien. Stewart hält dessen Kopf und tut so, als ob er ihm den Hals durchschneiden wolle. Das Video finden Sie hier.

Nachdem die britische „Sun“ den Vorfall öffentlich machte, nahm die Kritik an Stewart noch deutlich zu. Die Tochter des britischen Entwicklungshelfers David Haines, zeigte sich erschüttert. Ihr Vater war im September 2014 vor laufender Kamera von ISIS-Terroristen getötet worden. „Das ist meinem Vater in echt passiert, und das ist nicht zum lachen“, sagte Haines gegenüber „MailOnline“.