„Wonder Woman 1984“ soll noch im Dezember im Kino anlaufen


von

Das grassierende Coronavirus macht die Kino-Planung in diesem Jahr extrem schwierig. Auch „Wonder Woman 1984“ wurde immer wieder auf einen neuen Veröffentlichungstermin verschoben. Nun haben sich Regisseurin Patty Jenkins und Warner Bros. für eine neue Lösung in den unsicheren Zeiten entschieden: In den USA wird die Origin-Story der Amazonen-Prinzessin Diana Prince (gespielt von Gal Gadot) ab dem 25. Dezember 2020 im Abo des Streamingdienstes HBO Max ohne einen weiteren Aufpreis (aber nur für einen Monat) zu sehen sein. Und wer trotz Corona Lust auf Kino hat, kann ab dem gleichen Zeitpunkt auch dort den Film anschauen.

Außerhalb in den USA ist die Lage noch einmal eine andere. Wie „Variety“ nun berichtet, gibt es abgesehen von HBO Max in anderen Ländern keine Möglichkeit „Wonder Woman 1984“ daheim zu streamen. Ein Kino-Release ist aber schon geplant – und zwar noch vor dem Veröffentlichungsdate in Amerika. So wird die Fortsetzung des 2017er Actioners in Deutschland und Co. ab dem 16. Dezember über die große Leinwand flimmern.

Patty Jenkins äußerte sich dazu auf Twitter mit den Worten: „Wir lieben unseren Film so wie wir unsere Fans lieben und wir hoffen wirklich, dass unser Film allen in dieser Weihnachtszeit ein wenig Freude und Auszeit bringt.“

In „Wonder Woman 1984“ wird sich alles um Konflikte rund um den Kalten Krieg drehen. Neben Gadot spielen außerdem wieder Chris Pine mit, aber auch Kristen Wiig, Robin Wright und Connie Nielsen.


„Animaniacs“ feiern TV-Comeback mit „Jurassic Park“-Parodie

Seitenhiebe und Anspielungen auf die reale Popkultur und das Filmgeschäft in Hollywood waren ein zentrales Element der 90er-Zeichentrickserie „Animaniacs“. In den 1930er Jahren wurden die „Warner Brothers“ Yakko und Wakko Warner sowie die „Warner Sister“ Dot von den Zeichnern der Warner Brothers Studios erschaffen. Von 1993 bis 1998 produzierte Steven Spielberg insgesamt 99 „Animaniacs“-Folgen mit den anarchischen Figuren in den Hauptrollen. Nun erlebt die Serie ein TV-Comeback und die Warner-Geschwister, die lange im Wasserturm auf dem Studiogelände eingesperrt waren, kehren zurück auf die Mattscheibe. Steven Spielberg parodiert sich selbst und „Jurassic Park“ Ab dem 20. November strahlt der Streaming-Dienst Hulu…
Weiterlesen
Zur Startseite