Freiwillige Filmkontrolle


Xavier Naidoo soll im Ostallgäu und am Bodensee spielen – Die meisten Veranstalter distanzieren sich


von

Mit Xavier Naidoo, einem der berüchtigsten Verschwörungstheoretiker und Reichsbürger-Sympathisanten aus der Promi-Landschaft, lässt sich offenbar noch Geld verdienen. Zumindest Allgäu Concerts will den Sänger für Konzerte ins Ostallgäu und an den Bodensee holen. Andere Veranstalter*innen beziehen zu dem Thema klar Stellung.

Mit seinem nicht enden wollenden Verschwörungswahn und seinen irreführenden sowie gefährlichen Beiträgen auf seinem Telegram-Account, dürfte sich der Sänger mittlerweile bundesweit zur einer Persona non grata entwickelt haben. Von Warnungen vor einer „Corona-Diktatur“ über die Annahme einer flachen Erde bis hin zu Kinderblut trinkenden Eliten, erfüllt Naidoo mittlerweile nahezu die gesamte Bandbreite verrückter Verschwörungsmythen. Einige Konzert-Veranstalter*innen scheinen dem Sänger nichtsdestotrotz die Treue zu halten. Allgäu Concerts will zumindest an den geplanten Live-Auftritten von Xavier Naidoo festhalten.

Auf deren Website wird Xavier Naidoo für seine Errungenschaften in höchsten Tönen gelobt. In dem Pressetext zu den geplanten Live-Shows heißt es beispielsweise: „Geniale Musikalität gepaart mit Intensität und Charisma haben eine einzigartige Resonanz ausgelöst.“ Ein Satz, der aus heutiger Perspektive einen fast ironischen Beigeschmack besitzt. Von anderen Veranstalter*innen bekam Naidoo in letzter Zeit klare Absagen. Berthold Honeker und Michael Baur von den Tuttlinger Hallen ließen auf eine Nachfrage von Seemoz zum Beispiel verlauten:

„Was uns betrifft: Der Kerl kommt nur über unsere Leichen auf eine unserer Bühnen. Solch einem Menschen darf man nicht von der Bühne aus eine Plattform bieten, um seine kruden Ideen zu verbreiten. Inhaltlich muss man nicht näher auf diesen Typen eingehen, denn seine ›Ideen‹ und seine Äußerungen sind soweit daneben, dass sich unter zivilisierten Menschen jede Diskussion erübrigt (…) Wir möchten auch keinen Michael Wendler veranstalten und keinen Kochkurs mit Attila Hildmann durchführen.“

Während die meisten Veranstalter*innen mittlerweile eine ähnliche Position einnehmen, gibt es neben Allgäu Cocerts noch andere Kulturvermittlungen, die an den geplanten Auftritten Naidoos festhalten wollen wie Music Circus (Stuttgart).

Korrektur: In einer früheren Version schrieben wir, dass Vaddi Music einen Auftritt Naidoos veranstalten würden. Das ist nicht richtig. Der Veranstalter schreibt uns: „Wir sind stolz darauf, Onkelz, Freiwild, Naidoo und andere aus der rechten Ecke NICHT zu veranstalten.“

+++ Dieser Artikel erschien zuerst auf musikexpress.de +++


Iggy Pop singt Corona-Song: „There's a virus sleeping inside us“

Ein turbulentes Jahr neigt sich dem Ende entgegen und selbst das kommende Jahr scheint kaum weniger Hürden im Kampf gegen das Coronavirus aufzufahren. Wohl auch deshalb teilt Iggy Pop seinen neuen Song „Dirty Little Virus“ mit der Welt. „Ich hatte mir vorgenommen, keine emotionalen oder bewegenden Zeilen zu der Musik zu schreiben“, offenbart der Sänger in einem Hintergrundvideo zum Song. Ihm schwebte eher vor, das Lied „journalistischer“ anzugehen. Und so brach er den Kontext auf die berühmten W-Fragen runter: „Wie, Was, Wann, Wo?“ Die Corona-Pandemie sei das große Ereignis in seinem Leben und womöglich ginge es vielen damit nicht anders.…
Weiterlesen
Zur Startseite