Spezial-Abo
Highlight: Das sind die erfolgreichsten YouTube-Videos in Deutschland

YouTube-Star Bibi: Bibi erzielt Negativ-Rekord und Häme für Debüt-Single

„Schuster, bleib‘ bei deinem Leisten“ ist eines dieser Sprichwörter, die oft abgedroschen klingen, aber manchmal auch stimmen. Und eine junge Frau musste am vergangenen Wochenende schmerzlich am eigenen Leib erfahren, was hinter dieser Anmahnung steht.

Zielgruppe: Teenie-Mädels

Bianca Heinicke ist 24 Jahre alt, stammt aus Köln und ist vor allem unter ihrem Spitznamen Bibi bekannt, den sie auch bei der Namenswahl ihres YouTube-Kanals einsetzte. „BibisBeautyPalace“ ist seit etwa viereinhalb Jahren online und zählt rund 4,5 Millionen Abonnenten. Vor dem hauptsächlich aus Teenagern bestehenden Publikum zeigte die 24-Jährige ursprünglich mal Schminktipps, Frisurenanleitungen und anderen Mädchenkram – heute geht es in ihren Videos eher um ihr Privatleben oder Produkte, die Bibi sponsert und die ihre Fans dann kaufen sollen.

Duschschaum mit Donut-Duft

Dass diese Fanbase eben hauptsächlich aus jungen Heranwachsenden besteht, die im Normalfall höchstens einige Euro Taschengeld zur Verfügung haben, ist für die Herrscher des Bibi-Imperiums eher Nebensache: So werden unter dem Namen „bilou“ bei großen Drogeriemarktketten Körperpflegeprodukte verkauft; eine 200 ml-Flasche Duschschaum mit Donut-Geruch kostet knapp vier Euro. Von der Telekom gibt es ein „exklusives Bibi-Phone“, das Gerät ist mit einem Bibi-Druck inklusive Unterschrift versehen und kommt mit vorinstallierten Klingeltönen.

Angehauener Zeh und Lautmalerei

Offensichtlich alles nicht genug, denn: Am vergangenen Wochenende stellte Bibi H, wie sie sich für ihr Gesangsprojekt nennt, das Musikvideo zu ihrem ersten Song „How it is (wap bap…)“ auf ihren YouTube-Kanal. Gut, dass der Text nicht wirklich anspruchsvoll werden würde, hätte man sich denken sollen: „I get up late, I stub my toe“, und der Refrain besteht dann lediglich aus lautmalerischen „waps“ und „baps“. Irgendwie klingt das alles ein bisschen wie eine Mischung aus Lenkas „The Show“ und „Lemon Tree“, und weil das nicht sofort auffallen soll, hat man noch ein bisschen AutoTune versucht und eine unterirdische englische Aussprache hinzugegeben.

Von Null auf Acht – der Unbeliebtesten

Nach etwa 24 Stunden hatte sich das Video bereits zu 1,3 Millionen Dislikes „Unhoch“- beziehungsweise heruntergearbeitet und befindet sich inzwischen auf Platz acht der unbeliebtesten YouTube-Videos aller Zeiten; nie zuvor hatte ein aus Deutschland hochgeladenes Video so viele Daumen nach unten eingeheimst. Der Rest dieser Unbeliebtheitsskala wird gefüllt von Größen wie Justin Bieber oder Miley Cyrus – Menschen, die man auf der ganzen Welt kennt und bei denen es somit keine Seltenheit ist, mit viel Gegenwind klarkommen zu müssen. Bibi jedoch ist außerhalb Deutschlands vielleicht höchstens noch in Österreich oder der Schweiz bekannt, aber gewiss besteht ihre Fanbase hierzulande aus einer ungleich größeren Anzahl Teenies als im Ausland. Bei einer vergleichsweise geringen Anzahl an Fans ist diese Zahl an Dislikes also ein beachtlicher, trauriger Negativrekord.

Tristar Media Getty Images


Auch YouTube bekommt wegen Corona eine HD-Magerkur verordnet

Weltweit werden die Menschen wegen der rapiden Ausbreitung des neuartigen Coronavirus dazu angehalten, ihre Häuser nicht mehr zu verlassen, um die Zahl der Infizierten zu drücken. Was machen die meisten Menschen in ihren eigenen vier Wänden? Sie streamen, was das Zeug hält. Das hat ernsthafte Auswirkungen für die Netzbetreiber, denn die für beste Videoqualität notwendige Bitrate macht das Internet für alle anderen Nutzer langsamer. Zumindest in der Theorie. SD wird zum neuen Standard Schon am 19. März 2020 kündigte Netflix an, die Streamingqualität zu reduzieren. Nun hat auch YouTube auf Bitten der Europäischen Union nachgezogen. Demnach wird die Bildqualität bei…
Weiterlesen
Zur Startseite