Yusuf Islam: Der fröhlich singende Iman


von

Als Michelle Branch in das Studio in Nashville kam, wo sie auf dem neuen Album von Yusuf Islam singen sollte, saß ihre Back-up-Kollegin, Hank Williams‚ Enkelin Holly, schon zu Füßen des Songschreibers, der alsbald seine akustische Gitarre hervorholte und ein neues Lied zum Besten gab. „Holly drehte sich um und sagte: ‚Oh mein Gott, das klingt aber…vertraut'“, erinnert sich Branch.

Islam hat kaum weltliche Musik aufgenommen, seit er 1977 Muslim wurde und den Namen Cat Stevens ablegte. Erst 2006 wagte er eine Rückkehr in Pop-Gefilde mit dem glatten „An Other Cup“, vom dem über 200 000 Exemplare verkauft wurden. Damals arbeitete Islam auch an einem Musical aus Cat-Stevens-Klassikern und neuem Material- auf dessen Songs basiert sein neues Album „Roadsinger (To Warm You Through the Night)“.

Ganz bewusst rekonstruiert „Roadsinger“ die sanften Balladenklänge von Softrock-Meilensteinen wie „Morning Has Broken“. „Ich hatte vorher ‚Tea For The Tillerman‘ gehört, um ein Gefühl für diesen Sound zu kriegen“, erklärt Islam. „Boots And Sand“, ein mit Paul McCartney und Dolly Parton aufgenommener, i-Tunes-exklusiver Bonustrack bezieht sich auf einen Vorfall 2004, als Islam unter Terrorverdacht aus einem Flugzeug eskortiert wurde. „Wahrscheinlich dachten die Leute, ich würde daraus einen bitteren Protestsong machen, aber ich habe das locker genommen. Ich verwandle solche Momente in etwas Fröhliches, das ist meine Lebensphilosophie.“

David Browne