Highlight: Überfälle, Ratten, Hipster – Urlaubstipps per Fernsehserie

Zum Deutschland-Start von „Sons Of Anarchy“: Die Faszination der Gang

Es ist endlich so weit! In den vergangenen Jahren habe ich manchmal nicht mehr daran geglaubt, dass „Sons Of Anarchy“ jemals im deutschen Fernsehen laufen würde. Nun kommen jeden Dienstag Doppelfolgen auf Kabel eins. Nicht gerade ein Premiumsender, aber immerhin. Die Serie begann in den USA schon 2008, inzwischen läuft dort die fünfte Staffel. Während in Deutschland nach einer Synchronisation und einem Sendeplatz gesucht wurde, musste man sich DVDs zusammenklauben oder im Internet forschen. Denn eins war schon nach Folge eins klar: Man wollte sofort mehr. Und mehr. Und mehr.

Es ist eine dieser Serien, bei der man sich selbst nicht mehr versteht. Seit den „Sopranos“ hat man nicht mehr so mitgefühlt und -gelitten mit Verbrechern und Mördern, von dem einen oder anderen Vampir bei „True Blood“ abgesehen. Die „Sons Of Anarchy“ handeln mit Waffen und manchmal Drogen, gelegentlich investieren sie auch ins Pornogeschäft. Im Grunde dürften einem diese Männer nicht sympathisch sein. Sie behandeln Frauen meistens paternalistisch oder gleich richtig schlimm – es sei denn, sie sind gerade in sie verliebt. Dann wird die Verehrte vielleicht auf Händen getragen, aber dem Club beitreten darf sie natürlich trotzdem nicht. Schwarze auch nicht, obwohl keiner mehr genau weiß, warum diese Regel eigentlich immer noch gilt.

Es ist die Magie des Geheimbundes, die Faszination der Gang, die das Halunkenpack so attraktiv macht. Anders als bei der Mafia um Tony Soprano sieht man ihnen sofort an, dass sie kein bürgerliches Leben führen: Die Typen vom Sons Of Anarchy Motorcycle Club, Redwood Original – kurz: SAMCRO – tragen immer Kutten, ihr Logo ziert ein Grim Reaper. Die coolen alten Kerle haben wilde Locken (Bobby) oder böse Narben (Chibs), die jungen Wilden sind bärtig (Opie) oder am Kopf tätowiert (Juice). Allein diese Namen! Sie sind rücksichtslos und brutal, doch ihre unbedingte Loyalität und der Hang zum Exzess ziehen auch Menschen an, die so viel Anarchie eigentlich ablehnen sollten – wie der schmächtige Polizeichef Wayne Unser, der den Widerstand gegen die Gang längst aufgegeben hat. In dem beschaulichen kalifornischen Städtchen Charming dreht sich alles um SAMCRO.



Jimi Hendrix, der beste Gitarrist aller Zeiten, wird geboren

>>> Galerie: Musiker, die ihren Tod vorausahnten. Jimi Hendrix – Winterland Von dem guten Dutzend Konzertmitschnitten, die Janie Hendrix auf der offizielle Website zum Download anbietet, genießt allenfalls der von Berkeley einen ähnlich legendären Ruf wie der von Rykodisc 1987 vorgelegte Verschnitt der sechs Auftritte vom Oktober 1968 im Winterland in San Francisco. Ansonsten lagen die allermeisten der von Hendrix-Fans gesuchten Mitschnitte - die von Monterey und Woodstock ausgenommen - nur auf Bootlegs vor. Dass Fans sich irgendwann lieber auf das Sammeln von besseren und richtig hochkarätigen Studio-Outtakes konzentrierten, ist dabei nur zu verständlich, zeichneten sich die Live-Aufnahmen der Jimi Hendrix…
Weiterlesen
Zur Startseite