Spezial-Abo

Zusatz-Shows von U2: Gelten dann auch unverbrauchte Presale-Codes?


von

Am heutigen Montag (22. Januar) wurde die dritte von vier Vorverkaufs-Stufen für die drei U2-Konzerte gezündet. Nach den etablierten Fanclub-Mitgliedern („Experience Group“) und den kürzlicher beigetretenen Fans („Innocence Group“) konnten jetzt alle, die das Boxset „Songs Of Experience“ direkt bei der Plattenfirma bestellten, am Presale teilnehmen. Regulärer VVK-Start ist dann am Freitag, 26. Januar 2018.

🌇Bilder von "Die 50 besten Songs von U2: die komplette Liste" jetzt hier ansehen

Die Sache mit den Presale-Codes verlief – zumindest was den Universal-Code anging – etwas schräg. Mindestens vereinzelt wurde die Zugangskombination am Montag gar nicht beim Ticket-Kauf benötigt bzw. abgefragt: Man konnte einfach auf die Ticketmaster-Homepage gehen und los ging’s. Dürfte alle gefreut haben, die sich die Deluxe-Version nicht über das Label bestellten.

Zusatz-Shows?

Derweil spekulieren Fans und Beobachter, ob U2 nicht für jeden ihrer Deutschland-Auftritte (31. August Berlin, 4. September Köln, 3. Oktober Hamburg) noch mindestens einen Zusatztermin pro Stadt hinterherschieben. Die Luft im Tourplan wäre da, und es wäre für U2 keine unübliche Praxis.

🌇Bilder von "Die 500 besten Songs aller Zeiten: Platz 100 bis 1" jetzt hier ansehen

U2start.com hat getwittert, dass ihnen bestätigt wurde: Falls es einen zweiten Schwung an Terminen gibt, wären zumindest die Presale-Codes, die aktuell nicht abgerufen wurden, dort einsetzbar:


US-Bundesstaaten unterstützen Live-Branche - Beispiel auch für Deutschland?

Erst vor wenigen Wochen hieß es, dass 90 Prozent der unabhängigen Musikveranstaltungsorte in den USA das endgültige Aus drohe, wenn der Corona-Shutdown länger als sechs Monate andauere. Vier Monate sind bereits vergangen, doch jetzt deutet sich ein wenig Licht am Ende des Tunnels an. Zwei Senatoren aus den US-Bundesstaaten Texas und Minnesota haben Mittwoch (22. Juli) ein neues Gesetz namens „Save Our Stages Act“ eingeführt. Damit sollen von nun an Musik- und Unterhaltungsstätten im ganzen Land finanziell unterstützt werden — insbesondere jene, die aufgrund der Corona-Pandemie in Gefahr sind, dauerhaft schließen zu müssen. „Save Our Stages Act“ soll sechs Monate…
Weiterlesen
Zur Startseite