ABBA: „Wetten, dass…?“-Auftritt in Lichtgeschwindigkeit – aber warum?


von

Auf diesen Auftritt haben deutsche ABBA-Fans hingefiebert: Björn Ulvaeus und Benny Andersson trafen in der Jubiläumsshow von „Wetten, dass …?“ auf Thomas Gottschalk, um über das neue Album „Voyage“ und die vergangenen 40 Jahre zu sprechen. Nun weiß man bereits, dass in der Samstagabendshow nie viel Zeit für tiefgründigere Gespräche war, doch das Blitz-Interview zwischen dem Showmaster und den beiden schwedischen Musikern überraschte dann doch etwas.

Sie bezeugten ihre Liebe zu Deutschland, sprachen über das unfassbare Gefühl, dass jeder ABBA-Songs kennt, ohne zu wissen, woher, verrieten, dass „Just A Notion“ der einzige Song vom neuen Album sei, der aus der Schublade kam, und lieferten schließlich noch ein paar Infos zu den geplanten Live-Shows in London – eine zehnköpfige Band wird statt ABBA spielen und es gebe Platz für insgesamt 3000 Menschen.

Viele Infos in nicht einmal zehn Minuten, in denen auch Einspieler zu sehen waren. Wie es die Show eben so will, verbrachten beide ABBA-Mitglieder schließlich mehr Zeit damit, auf der Bühne zu schweigen, statt über sich und ihr Comeback-Album zu sprechen. Denn während der Dartpfeilwette saßen beide weitestgehend stumm im Hintergrund und schauten zu.

Das Kurz-Interview hier sowie in der ZDF Mediathek noch einmal sehen:

Immerhin gab es nach der Wette dann aber doch noch ein echtes Highlight: Björn und Benny performten gemeinsam mit Helene Fischer den ABBA-Song „SOS“. Das Publikum in Nürnberg wollte die beiden Mitglieder anschließend nicht gehen lassen und fordert lauthals eine Zugabe. Doch Gottschalk würgte ab, klar könne man einen ganzen Medley-Abend daraus machen, aber die zwei müssten nun mal ihren Flieger bekommen – diesmal wirklich, wie der Showmaster, dessen Abschieds-Line wohl nicht immer stimmte, betonte.