Amber Heard: Hatte sie eine Affäre mit James Franco? Video zeigt die beiden vertraut


von

Nachdem der Verleumdungsprozess Depp gegen Heard für eine Woche pausiert hatte, geht es wieder heiß her vor Gericht: Amber Heard bestätigte nun, in der Nacht, bevor sie die Scheidung von Johnny Depp einreichte, Schauspieler James Franco zu sich nach Hause eingeladen zu haben. Überwachungskamera-Aufnahmen zeigen sie und Franco vertraut im Aufzug zu Heards Apartment.

Panikattacken wegen Johnny Depp

Die „Aquaman“-Schauspielerin hatte jüngst ausgesagt, damals von Panikattacken geplagt gewesen zu sein, da sie befürchtet hatte, Depp könne ihre Wohnung jederzeit betreten. Zudem berichtete sie, eine einstweilige Verfügung gegen ihren Ex-Mann beantragt zu haben, um die Schlösser zum gemeinsamen Apartment austauschen zu dürfen. Gefragt wurde Heard daraufhin, weshalb sie sich dann damit wohlgefühlt hätte, dass James Franco zu Besuch kam. Sie dementierte, sich daran zu erinnern, wann der Schauspieler bei ihr gewesen wäre. Depps Anwältin Camille Vasquez, der zuvor eine Affäre mit Johnny Depp angedichtet wurde, half ihrer Erinnerung auf die Sprünge.

Kopf an Kopf stehen Amber Heard und James Franco im Aufzug

Die Anwälte des 58-Jährigen waren an Überwachungsaufnahmen vom 22. Mai 2016 gelangt und spielten sie vor Gericht ab. Zu sehen ist zunächst nur Heard, mit zerzaustem Haar und in einen langen Bademantel gekleidet betritt sie den Aufzug. Kurz darauf verlässt sie diesen und erscheint Sekunden später wieder mit einem Mann im Schlepptau. Er trägt eine Kappe und einen Rucksack. Erst steht Heard von der Person abgewandt, dann rückt sie näher, woraufhin er seinen Kopf auf ihrer Schulter ablegt. Sie lehnt ihren Kopf an seinen an.

Die 36-Jährige bestätigte, dass es sich bei der Person um James Franco handle. Gleichzeitig behauptete sie, nicht mehr zu wissen, wann er vorbeigekommen wäre. Auch auf die Frage hin, ob sie wüsste, dass Depp an diesem Abend nicht in der Stadt gewesen sei, verneint sie. Sie würde nicht über dessen Terminkalender Bescheid wissen.

Johnny Depp hat James Franco „gehasst“

Über Franco äußerte Heard: „Er war mein Freund. Und er wohnte buchstäblich nebenan. Und ich hatte, ehrlich gesagt, das Unterstützungsnetzwerk von meinen üblichen Freunden ausgereizt und war froh, zu dieser Zeit so viel Freundschaft zu bekommen, wie ich nur konnte.“ Die beiden seien „eng“ befreundet gewesen, so Amber Heard. Weiter behauptete sie, Depp sei oft eifersüchtig auf Franco gewesen, hätte ihn sogar „gehasst“, da er eine Affäre vermutete. Ihr Ex hätte sie außerdem immer wieder beschuldigt, Liebesbeziehungen zu Co-Stars zu unterhalten, weshalb er sie von der Schauspielerei abbringen wollte. Depp hatte tatsächlich ausgesagt, zwischen den beiden eine Affäre gewittert zu haben.

Ob die beiden wirklich eine Beziehung hatten, wurde nicht weiter erläutert. Franco hätte jedoch lediglich auf das, war er an jenem Abend gesehen hatte, reagiert, so Amber Heard. Damit meint sie ihr Gesicht, auf dem sich ein blauer Fleck befunden haben soll. Dieser sei darauf zurückzuführen, dass Depp sie mit einem Telefon beworfen hatte. Laut eines Zeugen soll es regelmäßig zu Gewaltausbrüchen gegen Heard gekommen sein, wenn Depp auf Drogen war. Aufgrund ihrer andauernden Streitereien hätten die beiden sogar ein Stopp-Codewort gehabt.

Johnny Depp verklagt seine Ex-Frau auf 50 Millionen Dollar Schadensersatz. Sie hatte öffentlich behauptet, Opfer von häuslicher Gewalt geworden zu sein. Depps Name wurde in ihrer Enthüllung nicht explizit genannt. Mehrere Jobs könnte die schwerwiegende Anklage ihn trotzdem kosten, der Schauspieler sieht seinen Ruf nachhaltig geschädigt. Heard erhob wiederum Gegenklage, da Depps Klage sie als Lügnerin darstelle.