Pause im Verleumdungsprozess: Johnny Depp verabschiedet sich nach Europa


von

Der Verleumdungsprozess zwischen Johnny Depp und Amber Heard befindet sich noch bis zum 16. Mai in einer Zwangspause. Johnny Depp soll diese Unterbrechung angeblich für einen Ausflug nach Europa genutzt haben und sich in England befinden.

Johnny Depp nimmt sich eine Auszeit

Eine Depp nahestehende Quelle soll der „New York Post“ mitgeteilt haben, dass sich der Schauspieler eine Auszeit in Europa nehme. Dort wolle er „sich auszuruhen, alte Freunde zu treffen, Musik zu machen und lange Spaziergänge in der Natur unternehmen“.

Depp in East Sussex gesichtet

Speziell soll sich der 58-Jährige Schauspieler aktuell in East Sussex aufhalten, wo er angeblich Kunstdrucke und Rahmen gekauft haben soll. Die „New York Post“ veröffentlichte ein Selfie, das Depp mit einem Fan in der Druckerei zeigt. Darauf wirkt der „Fluch der Karibik“-Star recht gelassen – mit einem entspannten Lächeln im Gesicht. Seine bereits aus dem Gerichtssaal bekannte Sonnenbrille trägt er außerdem.

Verhandlungen bieten keinen Anlass zur Entspannung

Dabei sei Entspannung laut Rechtsexperten der „New York Post“ aktuell nicht unbedingt angemessen: Verleumdungsklagen seien im Allgemeinen eher schwer zu gewinnen, besonders, wenn man prominent sei, heißt es. Gerade, weil im Prozess „tatsächliche Böswilligkeit“ nachgewiesen werden müsste, und das öffentliche Interesse durch die Prominenz ausgeprägt sei, würde auf den Beteiligten eine besondere Last liegen.

Die Schlammschlacht zwischen Depp und Heard dreht sich um einen Zeitungsbeitrag über häusliche Gewalt, den die 36-Jährige veröffentlicht hatte. Depps Name wurde darin nicht erwähnt, trotzdem sieht er sich aufgrund des Artikels in seinem Ruf geschädigt. Die Vorwürfe der Schauspielerin weist er von sich, weshalb Heard ebenfalls ihre Reputation gefährdet sieht. Mit gegenseitigen Vorwürfen bezüglich (sexueller) Gewalt halten die beiden die ganze Welt in Atem.

Zuletzt brachte der Prozess bizarre Details der Beziehung des Ex-Paars hervor. Aufgrund der extremen Anspannung zwischen den beiden Parteien, dürfen sich Depp und Heard im Gerichtssaal nicht zu nahe kommen. Dafür sorgt Sicherheitspersonal.

Jüngst war Depp eine Beziehung mit seiner Anwältin angedichtet worden, dieser Verdacht konnte allerdings widerlegt werden.