Search Toggle menu
Die Streifenpolizei - der Podcast für Film & Serien vom Rolling Stone & Musikexpress

Sängerin Anca Pop gestorben: Fragen zur Todesursache

Anca Pop, in ihrem Heimatland Rumänien, ganz Osteuropa und auch Japan ein veritabler Popstar, ist tot. Das meldete am Dienstag (18. Dezember) die britische „Daily Mail“. Bekannt wurde die Sängerin mit Songs wie „Loco Poco“, „Ederlezi“ und „Super Cool“ – Hits, die Pop und Balkan-Klänge mischen.

Wie die Nachrichtenagentur AP berichtet, konnten Taucher ihre Leiche am Montagabend in der Donau bergen, nachdem sie am Sonntag vermisst wurde. Ihre Schwester hatte sich Sorgen gemacht und die Polizei alarmiert. Nach der ersten Todesmeldung gab es sofort Gerüchte um die mysteriöse Todesursache.

„More Than You Know“ von Anca Pop bei Amazon.de kaufen 

Ein Sprecher der Polizei bestätigte später: „Weitere Untersuchungen werden durchgeführt, um die konkreten Umstände des Unfalls zu ermitteln. Ich habe erfahren, dass heute die Nekropsie stattfinden wird. Wir werden auch auf die forensische Untersuchung warten. Erst dann können wir genau feststellen, was passiert ist. Aus den Blutproben ist ersichtlich, ob sie Alkohol oder andere Substanzen konsumiert hat.“

Kooperation

Anca Pop – Todesursache: Mysteriöses Instagram-Bild

Nach ersten Erkenntnissen starb Anca Pop bei einem Autounfall. Die 34-Jährige war zuvor mit ihrem Auto in der Nähe der serbischen Grenze unterwegs gewesen, um zu ihrer Familie zu gelangen. Dabei kam sie aus noch ungeklärten Gründen von der Fahrbahn ab und raste mit ihrem Auto in die eiskalte Donau.

Die Fragen zur Todesursache stellen sich nun auch deshalb vielen Fans, weil Anca Pop auf Instagram kurz vor ihrem Tod ein Bild der Donau postete.

View this post on Instagram

Dunare

A post shared by Anca Pop “Shamanca” (@ancapopmusic) on

Zu sehen ist die Sängerin in entspannter Pose am Ufer des Flusses. Dazu schrieb sie „Dunare“ (Donau). Fans rätseln nun, ob Anca Pop ihnen so eine geheime Nachricht zukommen lassen wollte.


Jimi Hendrix, der beste Gitarrist aller Zeiten, wird geboren

>>> Galerie: Musiker, die ihren Tod vorausahnten. Jimi Hendrix – Winterland Von dem guten Dutzend Konzertmitschnitten, die Janie Hendrix auf der offizielle Website zum Download anbietet, genießt allenfalls der von Berkeley einen ähnlich legendären Ruf wie der von Rykodisc 1987 vorgelegte Verschnitt der sechs Auftritte vom Oktober 1968 im Winterland in San Francisco. Ansonsten lagen die allermeisten der von Hendrix-Fans gesuchten Mitschnitte - die von Monterey und Woodstock ausgenommen - nur auf Bootlegs vor. Dass Fans sich irgendwann lieber auf das Sammeln von besseren und richtig hochkarätigen Studio-Outtakes konzentrierten, ist dabei nur zu verständlich, zeichneten sich die Live-Aufnahmen der Jimi Hendrix…
Weiterlesen
Zur Startseite