Anton Corbijn: Neues Buch „Mood/Mode“ erscheint im Sommer

Der Fotograf Anton Corbijn bringt einen neuen Bildband heraus. Der Titel des Buchs lässt Depeche-Mode-Fans hoffen. „Mood/Mode“ klingt beim ersten Hören nach dem anlässlich für das 40. Jubiläum der Band angekündigte Fotoalbum. Doch die Anhänger der New-Wave-Ikonen müssen noch warten, denn „Mood/Mode“ wird nicht ausschließlich von Depeche Mode handeln.

Am 30. Juni soll der Bildband erscheinen, in dem sich Corbijn dem Zusammenspiel zwischen Mode und Fotographie widmet. Insgesamt hat er dafür über 100 Fotos aus seinem Bestand ausgewählt, die sich mit der Welt der Mode beschäftigen und mit sehr großer Wahrscheinlichkeit wird auch Depeche Mode darin vorkommen.

Anton Corbijn: Mood/Mode

Wer die Bilder „live“ erleben will, kann dies vom 4. April bis zum 5. Juli im „Cultuurcentrum Scharpoord“ im belgischen Knokke-Heist tun. Dort findet dann die „Mood/Mode“-Ausstellung des Niederländischen Fotografen statt.


Depeche Mode in Berlin: Alle Alben von Depeche Mode im Ranking

14. Delta Machine (2013) Euphorisiert sprach Dave Gahan von den Gefühlen, die es so zuletzt auf „Songs of Faith and Devotion“ (1993) gegeben habe: Soul, Gospel, der „erdige Klang.“ Doch im letzten von drei für Depeche Mode produzierten Werken hinterließ Produzent Ben Hillier dann doch wieder jene dünnen Electro-Gerüste, bei dem Schläge aufs E-Drum wie Kissenschlachten klingen. Dazu gibt es die typisch gewordenen gurgelnden, flirrenden Störgeräusche, die die Band vor allem für jene Songs nutzt, deren Melodien alleine nicht tragen. „SOFAD“-Produzent Flood, der an der Schlussabmischung beteiligt war, hinterließ keinen bleibenden Eindruck. Enttäuschender sind die Melodien. Die vier Singles beschreiben…
Weiterlesen
Zur Startseite