Spezial-Abo

Aus diesem Grund will Matt LeBlanc keine „Friends“-Reunion

🔥Netflix-Gutschein: Ganz einfach mit Geschenkkarten bezahlen

Die TV-Serie „Friends“ gehört zweifelsohne zu den beliebtesten Sitcoms: 236 Episoden, 10 Jahre und 10 Staffeln lang konnten Zuschauer auf der ganzen Welt das Leben von sechs Freunden in Manhattan verfolgen. Das Serienfinale, das in den USA am 06. Mai 2014 ausgestrahlt wurde, sahen in Amerika allein 52,5 Millionen Zuschauer. Schon kurz darauf wurden Rufe nach einer Fortsetzung laut und selbst heute gibt es immer noch junge Menschen, die „Friends“ zum ersten Mal entdecken.

Von links nach rechts: Ross, Rachel, Monica, Chandler, Phoebe und Joey
Von links nach rechts: Ross, Rachel, Monica, Chandler, Phoebe und Joey

Im Januar 2018 gab es gar einen Fan-Trailer zu einem (natürlich unechten) „Friends“-Kinofilm, der viral ging und bis heute auf YouTube über 10 Millionen Mal angeschaut wurde. Da ist es kaum verwunderlich, dass der Wunsch nach einer Reunion immer größer wird.

„Friends: The Movie“: Fan-Trailer

Nun, zumindest Jennifer Aniston hat ihre Meinung kürzlich geändert und sagte, dass sie ein Wiedersehen zumindest für möglich hält. Ganz anders geht es da Matt LeBlanc (50), der in der Serie Joey Tribbiani gespielt hat. Im Gespräch mit einem australischen Radiosender machte er jeden Funken Hoffnung zunichte:

„Ich verstehe es, dass die Leute unbedingt diese Reunion sehen wollen. Aber die Show spielte in dieser begrenzten Periode im Leben dieser Figuren, die alle zwischen 20 und 30 Jahre alt waren. Zu sehen wollen, was diese Charaktere jetzt machen, ist ein klassischer Fall davon, dass das Buch besser ist als der Film. Die Vorstellung, was sie jetzt machen könnten, ist besser. Aber niemand will Joey dabei zusehen, wie er eine Darmspiegelung kriegt. Ich denke, es ist besser, die Sache einfach auf sich beruhen zu lassen.“

Bereits im Jahr 2016 erklärte „Friends“-Co-Schöperin Marta Kauffman, dass es nie eine Reunion der beliebten Sitcom geben wird:

„‚Friends‘ handelte von der Zeit im Leben, wo deine Freunde deine Familie waren. Und sobald man eine eigene Familie hat, gibt es keinen Bedarf mehr.“

NBC NBCUniversal


„Friends“-Schauspielerin Mary Pat Gleason ist tot

US-Schauspielerin Mary Pat Gleason war vor allem für ihre Rollen in Serien wie „Friends“ und „Fuller House“ bekannt. Nun hat die 70-Jährige den Kampf gegen den Krebs verloren. In einem emotionalen Facebook-Post verabschiedet sich ihr Freund und Kollege Ron Fassler. Vor zwei Tagen verstarb die Emmy-Gewinnerin an ihrer Krebserkrankung. Fassler greift zu emotionalen Worten, sich von ihr zu verabschieden. „Ich kann mir nur schwer eine Welt ohne ihr Lächeln im Gesicht vorstellen“, schreibt er. Kollegen trauern Dem „Variety“-Magazin gegenüber bestätigte ihr Management den Tod. „Sie war bis zum Ende eine Kämpferin.“ Doch trotz all den Kämpfen erlag die „Mom“-Schauspielerin schließlich…
Weiterlesen
Zur Startseite