Charlie Sheen von Ex-Kumpel des Mordes beschuldigt

E-Mail

Charlie Sheen von Ex-Kumpel des Mordes beschuldigt

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Sitz Charlie Sheen bald im Gefängnis? Wenn es nach Lenny Dykstra geht, einst Baseball-Spieler, später wegen Banküberfalls hinter Gittern, dann könnte es schon bald soweit sein.

Dykstra sprach unlängst mit dem „Hollywood Reporter“ über Charlie Sheen und seine schwierige Beziehung mit ihm. Er behauptete darin, dass Sheen „kurz davor stehe, verfolgt zu werden“, weil er seine Partnerinnen wissentlich HIV ausgesetzt hatte,und weil wegen Steuerhinterziehung gegen ihn auf Bundesebene ermittelt werde. Beide waren viele Jahre lang befreundet Dykstra behauptete sogar in einem Interview mit Radiomoderator Howard Stern, dass er im Grunde der einzige Vertraute des Schauspielers gewesen wäre.

Baseball-Fan Charlie Sheen - Werbung für den Film „Die Indianer von Cleveland“
Baseball-Fan Charlie Sheen – Werbung für den Film „Die Indianer von Cleveland“

Seine wohl brisanteste Anschuldigung ist jedoch, dass Sheen seinen Ex-Assistenten ermordet haben soll. Das vermeintliche Opfer hieß Rick Calamaro, ein ehemaliger Mitarbeiter von Sheens, der 2012 tot aufgefunden wurde. Calamaros Dienstmädchen entdeckte angeblich seine Leiche mit dem Gesicht nach oben in seinem Bett neben einer Flasche Jack Daniels.

Charlie Sheen gestand den Mord

Obwohl der Tod von der Polizei als Unfall und als Folge einer Überdosis von Medikamenten eingestuft wurde,  behauptet Dykstra, dass Sheen ihm gegenüber zugegeben hat, den Mann ermordet zu haben. „What f***ing happened is the motherf***er tried to blackmail me just like you said – wanted $5 million. I had him f***ing iced“, soll er wörtlich zu ihm gesagt haben.

Lenny Dykstra als Outfielder bei den Philadelphia Phillies (1993)
Lenny Dykstra als Outfielder bei den Philadelphia Phillies (1993)

Sheen soll laut Dykstra davon überzeugt gewesen sein, dass Calamaro an einem Buch über Sheens exzessives Leben arbeitet, und der Schauspieler hätte damals große Anstrengungen unternommen, um die Veröffentlichung zu verhindern. Vielleicht sollte in diesem Zusmamenhang auch erwähnt werden, dass Dykstra eine Dokumentation über Charlie Sheen plant, in dem er weitere pikante Geheimnisse über den Ex-Hollywood-Star ausbreiten möchte. Angst vor den Folgen habe er unterdessen keine, wie er in dem Interview mitteilte. „Charlie bekommt, was er verdient“, sagte er. „Wenn du da warst, wo ich war, habe ich vor nichts Angst.“

Charlie Sheen wurde zuletzt vorgeworfen, in den 80er-Jahren den Kinderschauspieler Corey Haim  vergewaltigt zu haben. Er selbst dementierte die Anschuldigungen. Aus der Familie Haims gab es dafür Unterstützung.

Brad Pitt in Auto-Unfall in Los Angeles verwickelt

Janet Macoska Getty Images
Stephen Dunn Getty Images
E-Mail