Highlight: Joaquin Phoenix: 7 Fakten, die Sie über den „Joker“-Darsteller kennen müssen

Vergewaltigung von Corey Haim: Charlie Sheen entlastet

Seit einigen Jahren spricht „Stand By Me“-Star Corey Feldman offen über pädophilen Missbrauch von Kinderschauspielern in Hollywood. Obwohl er selbst nach eigenen Angaben glimpflich davon kam, kennt der 46-Jährige angeblich handfeste Details über einen Ring von Menschen, die sich ihre Opfer gegenseitig hin und her reichten.

Zuletzt deutete Feldman an, mit einer Dokumentation über die Namen auszupacken. Darunter sei auch eine Person, die noch heute in einer mächtigen Hollywood-Position die Strippen zieht. Zur Zeit sucht der Schauspieler aber noch finanzielle Mittel für den Film.

Wer hat Corey Haim missbraucht?

Im Mittelpunkt stand dabei immer wieder Ex-Kollege Corey Haim, der gemeinsam mit Feldman unter dem Namen „The Coreys“ in einer TV-Show aufgetreten war und im Jahr 2010 – nach jahrelanger Drogensucht – an einer Herzerkrankung verstarb.

Am Wochenende machte das Gerücht die Runde, Charlie Sheen hätte Haim vergewaltigt, als dieser 13 Jahre alt war. Passiert sein soll der Vorfall 1986 am Set der Filmproduktion „Lucas“. Sheen bestritt die Vorwürfe auf Twitter vehement.

Corey Haim und Corey Feldman
Corey Haim und Corey Feldman

Täter anscheinend bekannt

Doch nun äußerte sich auch Judy Haim, die Mutter von Corey. Sie bestätigte in der TV-Sendung „Dr. OZ“, dass ihr Sohn einst schwer sexuell missbraucht wurde, machte aber auch klar, dass Charlie Sheen nicht der Täter sei.

In einem Videoder Sendung  ist zu hören, dass Haim sogar einen Täter nennt, doch das Wort ist mit einem Piepston unkenntlich gemacht. Aus welchem Grund ist allerdings unbekannt.

Ron Galella, Ltd. WireImage


Michael Jackson und „Leaving Neverland“: Kommt nun doch die Millionen-Klage?

Seit zwei Jahren sind die Berufungen von Wade Robson und James Safechuck auf Eis gelegt. Nun konnten die zwei Männer, die Michael Jackson beschuldigten, sie als Kinder sexuell missbraucht zu haben, ihre Klagen wegen einer Aktualisierung der Gesetzeslage wieder vor Gericht bringen. Robson und Safechuck, die im Dokumentarfilm „Leaving Neverland“ ihr persönliches Schicksal und den angeblichen sexuellen Missbrauch durch den King Of Pop schilderten, hatten schon 2013 das erste Mal geklagt. Doch das Verfahren wurde vier Jahre später wegen Verfahrensmängeln abgewiesen. Nun konnten sie das Urteil neu anfechten und gegen den Beschluss von 2017 zur Entlastung ihrer Fälle Berufung einlegen.…
Weiterlesen
Zur Startseite