Highlight: Batman vs. Superman: Die Batman- und Superman-Filme 1978-2017 im Ranking

„Batman v Superman“: Ben Affleck spoilert, dass Robin tot ist

Wenn wir Ben Affleck zum ersten Mal als Batman auf der großen Leinwand sehen, wird er keine Unterstützung von Wunderknabe Robin bekommen. Der ist nämlich tot, wie Ben Affleck im Interview mit „Entertainment Weekly“ bestätigt hat.

Dies wurde bereits im zweiten Trailer angedeutet, als man ein Kostüm von Robin gesehen hat, das vom Joker mit den Worten „HAHAHAHA Joke’s On You, Batman!“ verschandelt wurde. Fans haben daraufhin spekuliert, Robin könnte – ähnlich wie in den Comics – gestorben oder gar vom Joker ermordet worden sein.

Batman-Darsteller Ben Affleck gibt uns nun Gewissheit und bestätigt die Gerüchte:

„Er (Batman/Bruce Wayne, Anm.) wurde in der Vergangenheit zutiefst enttäuscht, dass er diesen Typen verloren hat, der an seiner Seite gekämpft hat. Der Tod dieses Charakters muss vernichtend für ihn gewesen sein und er litt sehr darunter. Selbst bevor der Film anfängt, spürt man das schon.“

„Batman v Superman“: Trailer 2

Ben Affleck verrät allerdings nicht, welcher Robin gestorben ist, in den Comics gibt es bisher fünf verschiedene Personen, die ihn verkörpert haben.

Und dann hält sich auch noch hartnäckig das Gerücht, der Joker könnte in Wahrheit der verstorben geglaubte Robin sein: Fans wollen auf dem ersten offiziellen Pressefoto von Jared Leto als Clownprinz des Verbrechens entdeckt haben, dass sein Körper an der gleichen Stelle eine kreisrunde Narbe ziert, an der auch das Robin-Kostüm aus dem Trailer ein Einschussloch hat. Und auf seinem rechten Arm hat Joker einen Vogel tätowiert, bei dem es sich um ein Rotkehlchen handeln können. Oder auf Englisch: Robin.

Batman v Superman: Dawn Of Justice“ startet in Deutschland am 24. März 2016 in den Kinos.


Lewis Capaldi: 6 Fakten, die Sie über den „Someone You Loved“-Sänger kennen sollten

Nachdem Lewis Capaldi im Jahr 2017 seine erste Single „Bruises“ veröffentlicht hatte, veränderte sich sein Leben schlagartig – und damit auch seine Karriere als Musiker. In kürzester Zeit wurde das Lied mehrere Millionen Mal bei diversen Streaming-Diensten abgespielt. Der auf den ersten Blick unscheinbare Capaldi katapultierte sich auf die Radare der Plattenfirmen. Wenig später unterzeichnete er einen Vertrag bei Capitol Records – ab dann es ging Schlag auf Schlag: Im Oktober 2017 erschien seine EP „Bloom“, die Lewis Capaldi mit dem Grammy-Gewinner Malay als Produzenten aufnahm. Noch im selben Jahr wurde er beim schottischen Music Award als Breakthrough Artist of the Year ausgezeichnet.…
Weiterlesen
Zur Startseite