Spezial-Abo

„Batman v Superman“: Ben Affleck spoilert, dass Robin tot ist


von

Wenn wir Ben Affleck zum ersten Mal als Batman auf der großen Leinwand sehen, wird er keine Unterstützung von Wunderknabe Robin bekommen. Der ist nämlich tot, wie Ben Affleck im Interview mit „Entertainment Weekly“ bestätigt hat.

Dies wurde bereits im zweiten Trailer angedeutet, als man ein Kostüm von Robin gesehen hat, das vom Joker mit den Worten „HAHAHAHA Joke’s On You, Batman!“ verschandelt wurde. Fans haben daraufhin spekuliert, Robin könnte – ähnlich wie in den Comics – gestorben oder gar vom Joker ermordet worden sein.

Batman-Darsteller Ben Affleck gibt uns nun Gewissheit und bestätigt die Gerüchte:

„Er (Batman/Bruce Wayne, Anm.) wurde in der Vergangenheit zutiefst enttäuscht, dass er diesen Typen verloren hat, der an seiner Seite gekämpft hat. Der Tod dieses Charakters muss vernichtend für ihn gewesen sein und er litt sehr darunter. Selbst bevor der Film anfängt, spürt man das schon.“

„Batman v Superman“: Trailer 2


An dieser Stelle findest du Inhalte von YouTube

Um mit Inhalten von YouTube zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir deine Zustimmung.
Socials aktivieren

Ben Affleck verrät allerdings nicht, welcher Robin gestorben ist, in den Comics gibt es bisher fünf verschiedene Personen, die ihn verkörpert haben.

Und dann hält sich auch noch hartnäckig das Gerücht, der Joker könnte in Wahrheit der verstorben geglaubte Robin sein: Fans wollen auf dem ersten offiziellen Pressefoto von Jared Leto als Clownprinz des Verbrechens entdeckt haben, dass sein Körper an der gleichen Stelle eine kreisrunde Narbe ziert, an der auch das Robin-Kostüm aus dem Trailer ein Einschussloch hat. Und auf seinem rechten Arm hat Joker einen Vogel tätowiert, bei dem es sich um ein Rotkehlchen handeln können. Oder auf Englisch: Robin.

Batman v Superman: Dawn Of Justice“ startet in Deutschland am 24. März 2016 in den Kinos.


Serienhelden: Die Liste der Unsterblichen (Platz 11. bis 20.)

11. Hank Moody (Californication) Mad Men" kam später, und so war Hank Moody der erste Nichteuropäer seit langer Zeit, der im US-Fernsehen rauchte. Außerdem fährt Moody Porsche, ist Alkoholiker und googelt sich gern selbst. Einzelne Handlungsabschnitte von "Californication" werden mit einer rittlings auf Moody sitzenden Frau abgeschlossen oder eingeleitet. In einem anderen Leben hatte Hank Moody eine bürgerliche Beziehung, der die Tochter Becca entsprang. Damals schrieb er auch den Erfolgsroman "God Hates Us All". Der defätistische Autor ist zu gleichen Teilen von sich selbst angeekelter Zyniker und Narziss. Der angeblich sexsüchtige David Duchovny hatte in "Akte X" geglänzt, aber erst…
Weiterlesen
Zur Startseite