Highlight: Batman vs. Superman: Die Batman- und Superman-Filme 1978-2017 im Ranking

„Batman v Superman“: Zack Snyder wollte Christian Bale

Für viele Kinogänger gilt Christian Bale als die perfekte Verkörperung von Bruce Wayne und Batman, doch ab März 2016 müssen Filmfreunde mit Ben Affleck Vorlieb nehmen, der es in „Batman v Superman: Dawn Of Justice“ mit dem Mann aus Stahl aufnimmt.

Regisseur Zack Snyder hatte ursprünglich tatsächlich mit Bale geplant.

Im Gespräch mit FilmInk erzählt Snyder, dass Christian Bale ursprünglich eine kleine Rolle kriegen sollte – zwar nicht als Batman, aber:

„Wir haben eine komplett andere Realität, als die aus den Filmen von Christopher Nolan. Es ist ein anderes Universum, deshalb konnten wir Christian Bale (als Batman) nicht nehmen, selbst wenn wir wollten. Er existiert in unserer Welt nicht. Vielleicht hätten wir ihn für eine andere Rolle nehmen können. Wir sprachen auch kurz darüber und ich wollte Christian Bale für eine andere Rolle verpflichten.

Christian hätte mit Makeup Alfred spielen können. Nein! Natürlich nicht, aber ihr versteht sicherlich, was ich meine. Selbst die Studioleute kamen auf mich zu und fragten mich, wen wir aus den alten Filmen wieder nehmen. Ich antwortete ihnen gleich, dass es eine andere Welt ist und dass im Batman-Universum von Christopher Nolan kein Platz für Superman ist. Deshalb haben wir uns für ein Reboot entschieden, da beide Charaktere in unserem Universum koexistieren müssen.“

Für viele der beste Batman: Christian Bale in „The Dark Knight Rises“
Für viele der beste Batman: Christian Bale in „The Dark Knight Rises“

Letztendlich war es vermutlich eine gute Idee, dass Zack Snyder nicht Christian Bale verpflichtet hat, denn es hätte vermutlich für viel Verwirrung gesorgt, den ehemaligen Batman-Darsteller in einem Batman-Film in einer anderen Rolle zu sehen.

„Batman v Superman“: Finaler Trailer


„Batman v Superman: Dawn Of Justice“ startet in Deutschland am 24. März 2016 im Kino.


Alles, was man über den „König der Löwen“-Soundtrack wissen muss

„Der König der Löwen“ startet als Live-Action-Remake im Kino und dürfte zu einem der größten Kinoereignisse des Jahres zählen. Natürlich richten Zuschauer des Zeichentrickklassikers nicht nur den Blick auf die fantastisch inszenierten Bilder, sondern auch auf den „The Lion King“-Soundtrack, der im Original einen großen Teil der Atmosphäre ausmachte. Damals dabei: Hans Zimmer, der den Score schrieb, und Elton John und Tim Rice, die für die Songs verantwortlich waren. Nun kommen allerdings eine Menge neuer Musiker dazu. Hier gibt es alle Details zur Filmmusik von „Der König der Löwen“. „König der Löwen“-Soundtrack: Unterschied zum Original Es wird zwei Soundtracks zum…
Weiterlesen
Zur Startseite