Freiwillige Filmkontrolle


David Bowie: Tribute-Album „Modern Love“ angekündigt


von

BBE Music, ein unabhängiges Plattenlabel, das seit 23 Jahren Disco-, Soul-, Funk-, Hip-Hop-, Jazz- und House-Sounds auf Vinyl-Platten veröffentlicht, hat im Rahmen von David Bowies fünftem Jahrestag ein Tribute-Album angekündigt.

Auf der Platte mit dem Titel „Modern Love“ werden mehrere Künstler des Labels mit neuen Interpretationen von zum Teil eher weniger berühmten Bowie-Songs zu hören sein, die sich an den Genres Gospel, Soul, R&B, Jazz und Funk orientieren. Die Ankündigung der Platte erfolgte am Freitag (8. Januar) – dem Tag, an dem Bowie 74 Jahre alt geworden wäre.

Unter den teilnehmenden Musikern auf der Platte befinden sich unter anderem Jeff Parker and the New Breed, We Are KING, Meshell Ndegeocello, Helado Negro, Khruangbin, Matthew Tavares, L’Rain und Nia Andrews.

David Bowies Leidenschaft für Soul

Kuratiert wurde das Projekt von dem DJ und Musikmanager Drew McFadden sowie dem „BBE Music“-Gründer Peter Adarkwah. McFadden erzählt in einer Pressemitteilung von den Hintergründen des Musikpojektes: „Ich hatte das Gefühl, dass die Verbindung zwischen Bowie und R&B, Jazz, Funk, Gospel und allem, was mit Soul zu tun hat, noch nie wirklich erforscht wurde – zumindest nicht so sehr in Covers, die sich eher in Richtung Rock und Pop bewegen“.

Er fügt hinzu: „Sicherlich gab es im Laufe der Jahre eine Menge Bowie-Cover, aber keines, das wirklich das angezapft hat, was ein großer Teil seines musikalischen Kernstils und seiner Richtung gewesen zu sein scheint.“

Als erste Vorabsingle zu der Tribute-Platte wurde die Coverversion zu „Space Oddity“ von der Band We Are KING veröffentlicht (siehe unten).

In der Pressemitteilung erklären die Bandmitglieder Amber und Paris Strother detailliert, warum sie sich bei ihrem Cover gerade für diesen Bowie-Hit entschieden haben: „Es gab so viele fantastische Bowie-Kompositionen zur Auswahl, aber ‚Space Oddity‘ war immer unser Favorit,“ sagten die beiden. „Es ist so visuell; es hat sich immer wie eine Zeitreise in einem Song angefühlt. Es erzählt eine so lebendige und fantasievolle Geschichte von Major Toms Reise durch den Weltraum und es war so eine coole Erfahrung, sich vorzustellen, wie es auf der Reise sein würde.“

„Modern Love“ soll am 28. Mai 2021 erscheinen.

„Modern Love“ – Tracklist

1. „Life on Mars“ – Miguel Atwood-Ferguson
2. „Sound & Vision“ – Healdo Negro
3. „Lady Grinning Soul“ – Kit Sebastian
4. „Soul Love“ – Jeff Parker and The New Breed feat. Ruby Parker
5. „Panic in Detroit“ – Sessa
6. „The Man Who Sold the World“ – The Hics
7. „Right“ – Khruangbin
8. „Silly Boy Blue“ – Nia Andrews
9. „Chant of the Ever Circling Skeletal Family“ – Foxtrott
10. „Move On“ – L’Rain
11. „Tonight“ – Eddie Chacon & John Carroll Kirby
12. „Modern Love“ – Jonah Mutono
13. „Where Are We Now“ – Bullion
14. „Fantastic Voyage“ – Meshell Ndegeocello
15. „Heroes“ – Matthew Tavares
16. „Space Oddity“ – We Are KING


Bowie-Saxophonist Donny McCaslin: „Blackstar“ war kein Abschiedsalbum!

Saxophonist Donny McCaslin ist einer der letzten Musiker, der mit David Bowie vor seinem Tod im Jahr 2016 zusammen gearbeitet hat. Jetzt erklärte er gegenüber dem britischen Musikmagazin „NME“, dass „Blackstar“ nicht, wie bisher vermutet, als letzte große Nummer des Sängers geplant war. McCaslin leitete während der Album-Produktion das dafür engagierte New Yorker Jazzensemble und betonte nun, dass Bowie vor seinem Tod angeblich noch mehr vor hatte. David Bowie veröffentlichte sein 25. und letztes Studioalbum „Blackstar“ am 8. Januar 2016. Nur zwei Tage später erlag er seinem monatelangen Kampf gegen den Krebs. Viele Fans interpretierten seither die auf „Blackstar“ veröffentlichten…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €