ROLLING STONE-Ausgabe 07/2019 MIT EXKLUSIVER PHIL COLLINS 7-INCH SINGLE

Beach Boys: Große Sorge um Brian Wilson – psychische Probleme, Tour gestrichen

Brian Wilson wird in den kommenden Tagen nicht auf der Bühne stehen. Der 76-Jährige teilte am Donnerstag (06. Juni) mit, dass er die „Pet Sounds and Greatest Hits Live Tour“ zur Zeit nicht aufrecht erhalten könne, da er sich zur Zeit „mental nicht bereit dafür“ fühle.

Grund für die Psychischen Probleme sei eine kürzlich durchgeführte Operation. Der Sänger betonte in dem Statement, er habe seit Jahrzehnten mit psychischen Erkrankungen zu tun und es sei für ihn manchmal „unerträglich“ geworden, mit den Folgen zu kämpfen.

„Pet Sounds“ auf Amazon.de kaufen

Bedrückende Gedanken von Brian Wilson

Wilson hatte im vergangenen Jahr drei Operationen am Rücken durchzustehen. Sie waren allesamt erfolgreich. Aber die letzte hatte nach eigenen Angaben eine seltsame Wirkung auf ihn und verängstigte ihn schließlich.

Anzeige

Der Beach-Boys-Sänger betonte, dass er sich auf seine anstehende Tour gut vorbereitet und lange Zeit dafür geprobt hätte. Doch die wiederkehrenden psychischen Probleme machten eine Tour derzeit unmöglich. Er kämpfe mit „Dingen in meinem Kopf“ und höre Sachen, die er nicht meine und Dinge, von denen er nicht einmal wisse, woher sie kommen.

Weiterlesen

Anzeige

iPhone XR für 1 €* im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone

  • 6,1″ Liquid Retina Display
  • leistungsstarker Smartphone Chip
  • revolutionäres Kamerasystem

Bei der Telekom bestellen

Mr. E's Beautiful Blues: Alle Alben der Eels im Ranking und bewertet

12. Tomorrow Morning (2010) ★★★ Endlich erfasst ihn, den Trauerkloß, den an den eigenen Gefühlen verzweifelnden Waldschrat, doch noch etwas Glück. „Tomorrow Morning“ ist die kolibrileichte Platte, von der niemand angenommen hätte, dass sie jemals von den Eels kommen würde. Der Abschluss einer Trilogie über Himmel und Hölle der Liebe (mit den Vorgängern „Hombre Lobo“, 2009, „End Times“, 2010) schwebt mit „Spectacular Girl“ über den Wolken, labt sich an grausam redundanten Computersound-Experimenten („Baby Loves Me“) und überrascht mit sorgsam kompilierten Synthie-Beats, die an den Electro-Folk von Beck erinnern. Everett vielleicht sogar entspannt: „I Like The Way This Is Going“. Jetzt…
Weiterlesen
Zur Startseite