ROLLING STONE-Ausgabe 07/2019 MIT EXKLUSIVER PHIL COLLINS 7-INCH SINGLE
Highlight: Der King der Traurigkeit: Joy-Division-Sänger Ian Curtis

Rolling Stones: Emotionale Glückwünsche für Charlie Watts

Charlie Watts, der Schlagzeuger der Rolling Stones, feierte am 2. Juni seinen 78. Geburtstag und konnte sich vor Glückwünschen kaum retten. Nicht nur von Seiten der Fans wurde er gebührend gefeiert- auch seine Bandkollegen teilten auf Social Media gemeinsame Erinnerungen anlässlich seines Ehrentages.

Charlie Watts ist der „Herzschlag“ der Rolling Stones

So gratulierte Mick Jagger auf Instagram besonders herzlich und kommentierte ein Bild aus alten Zeiten mit „Happy birthday dearest Charlie, love Mick.“  Auf dem offiziellen Account der Band wurde ein aktuelleres Bild der Schlagzeug-Ikone geteilt, das Watts sichtlich gealtert, doch nach wie vor als „heartbeat of the Rolling Stones“ auf der Bühne zeigt.

Anzeige

View this post on Instagram

Happy birthday dearest Charlie, love Mick.

A post shared by Mick Jagger (@mickjagger) on

„Honk“ von The Rolling Stones hier bestellen

Um den schon immer als zurückhaltend bekannten Engländer war es in der letzten Zeit immer ruhiger geworden. Zuletzt fiel er mit den provokanten Aussagen auf, dass David Bowie sicherlich kein musikalisches Genie war und er selbst eigentlich auch schon bereit für die Rente wäre.

Als Gründungsmitglied der Stones hat er allerdings den Status einer lebenden Legende eingenommen und belegte 2016 sogar Platz 12 auf der vom ROLLING STONE zusammengestellten Liste der 100 besten Schlagzeuger aller Zeiten.

Anzeige

iPhone XR für 1 €* im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone

  • 6,1″ Liquid Retina Display
  • leistungsstarker Smartphone Chip
  • revolutionäres Kamerasystem

Bei der Telekom bestellen

Mick Jagger macht sich über Donald Trumps Flughafen-Fauxpas lustig

Beim Rolling-Stones-Konzert vergangenen Sonntag (7. Juli) in Massachusetts konnte Mick Jagger nicht anders, als eine spitze Bemerkung zu Donald Trumps jüngstem Ausrutscher zu machen. Im Gillette Stadion sprach der wieder genesene Sänger von einem „heiklen Feiertag für uns Briten“. Jagger spielte damit auf den „Flughafen“-Fauxpas von US-Präsident Trump an. Bei seiner Rede zum amerikanischen Unabhängigkeitstag (4. Juli) in Washington lobte er die Streitkräfte in der Schlacht des Unabhängigkeitskrieges im späten 18. Jahrhundert und verwies darauf, wie tapfer die Amerikaner die Flughäfen der Briten besetzt hätten. „Unsere Armee (...) nahm die Flughäfen in Besitz, tat alles, was getan werden musste“, so…
Weiterlesen
Zur Startseite