Search Toggle menu

So wurden sie zu Hits: Die 10 besten Songs aus Werbespots

José González – „Heartbeats“

Mittlerweile schon längt überholt, doch zu seiner Zeit massiv beworben. Ein Full-HD-Fernseher von Sony. Die Flummis in den Straßen San Franciscos werden grandios durch José González‘ Version des Songs „Heartbeats“ untermalt. Ursprünglich stamm das Lied von dem schwedischen Synthie-Pop-Duo The Knife. González schaffte durch den Deal mit Sony seinen internationalen Durchbruch. Bis ist er heute vor allem für „Heartbeats“ bekannt.

Heartbeats von José González jetzt bei Amazon.de bestellen

Feist – „1,2,3,4“

Die Kanadierin Leslie Feist verdankt Apple und der Werbung für den iPod-Nano aus dem Jahr 2007 eine gehörige Portion ihres Erfolgs. „1,2,3,4“ ist ein treffendes Beispiel für das Können der Songwriterin und Sängerin, das durch den Spot einen kräftigen Rückenwind erhielt. Vor der Ausstrahlung der Reklame dümpelte der Song mit ein paar tausend Downloads bei iTunes herum. Danach stiegen die Zahlen rapide in die Höhe. Heute wurde er viele Million Mal heruntergeladen oder gestreamt. Zwei Grammy-Nominierungen und eine Performance in der „Sesamstraße“ stehen außerdem zu Buche.

1,2,3,4 von Feist jetzt bei Amazon.de bestellen

Empire Of The Sun – „We Are The People“

Die Werbespots von Vodafone gehören seit vielen Jahren zu den heißesten Kandidaten für einen Karriere-Boost. Neben The Dandy Warhols, Capital Cities oder Gypsy & The Cat profitierten davon vor allem Empire Of The Sun aus Australien. Mit dem Song „We Are The People“ landeten sie 2010 ihren mit Abstand größten Hit. Nach dem riesigen Erfolg des Liedes aus der Vodafone-Werbung konnten sie nie wieder an diese Sphären heranreichen.

We Are The People von Empire Of The Sun jetzt bei Amazon.de bestellen.

Lykke Li – „I Follow Rivers“

Fußball und Musik sind eine starke Verbindung. Nicht zuletzt The White Stripes können ein Lied davon singen. Im wahrsten Sinne des Wortes. 2012 wurde „I Follow Rivers“ von Lykke Li für die Fernsehübertragung des Finales der UEFA Champions League lizensiert und damit einem Millionenpublikum präsentiert. 5-fach Gold, die Nummer eins der deutschen Single-Charts und eine Menge Aufmerksamkeit waren die Konsequenz.

I Follow Rivers von Lykke Li jetzt bei Amazon.de bestellen

Caesars – „Jerk It Out“

Wie gemacht für die Werbung ist der Song „Jerk It Out“ der schwedischen Band Caesars. Apple unterlegte mit dem Ohrwurm der Skandinavier 2005 die Reklame für den damals aktuellen iPod Shuffle, Renault bewarb damit vor knappen zehn Jahren ihr Modell Mégane. Weitere Firmen wie Coca Cola oder Nivea reihten sich ein, doch seit 2012 liegt das Projekt auf Eis.

Jerk It Out von Caesars jetzt bei Amazon.de bestellen

Alex Clare – „Too Close“

Der Brite Alex Clare war vor der Werbung für den Internet Explorer 9 von Microsoft im Jahr 2012 ein unbeschriebenes Blatt. Dies änderte sich über Nacht. Nicht nur die darin verwendete Single „Too Close“ wurde ein Hit. Auch sein Debüt-Album „The Lateness Of The Our“ wurde mit Edelmetall bedacht. Platin gab es für die Single, Gold für das Album. Im Gegensatz zu vielen anderen Werbungs-One-Hit-Wondern konnte Clare seine Bekanntheit beibehalten.

Too Close von Alex Clare jetzt bei Amazon.de bestellen

K’naan – „Wavin‘ Flag“

Zwar war „Wavin‘ Flag“ von K’naan nicht der offizielle Song zur FIFA-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika, doch trotzdem ist er unweigerlich mit dem Sommer-Ereignis und dem WM-Sieg der Spanier verbunden. Auf der gesamten Welt wurde das Lied äußerst positiv aufgenommen, sodass Weltstars wie David Guetta oder Will.I.Am Remixe davon anfertigten.

Wavin Flag von K’naan jetzt bei Amazon.de bestellen

Alphabeat – „Fascination“

Was Vodafone oder die Telekom im Mobilfunk sind, ist die Coca Cola unter den Getränkeherstellern. Die geschickte Wahl der Songs für ihre Spots ist bei Weitem kein Einzelfall. Aus den zahlreichen Beispielen des Brause-Giganten ist das Lied „Fascination“ der dänischen Band Alphabeat hervorzuheben. Einfach deshalb, weil es ein herausragend guter Song für das Gefühl ist, das die Werbung vermitteln soll. Freude, Energie und der Drang zum Tanzen. Die Faszination an der Einfachheit der menschlichen Emotionen wird gnadenlos aufgedeckt.

Fascination von Alphabeat jetzt bei Amazon.de bestellen

Tom Odell – „Another Love“

2013 war das Jahr des Tom Odell. Ohne jemals ein Album veröffentlich zu haben, wurde er zum Star. Dank der Telekom und ihrer Werbung für ihr mobiles Internet. „Another Love“ wurde mitsamt der Reklame in Deutschland und Österreich ausgestrahlt. Hierzulande hielt das Lied beachtliche 66 Wochen in Charts, also mehr als ein ganzes Jahr.

Another Love von Tom Odell jetzt bei Amazon.de bestellen

Boy – „Little Numbers“

Das deutsch-schweizerische Duo Boy ist ein weiteres Beispiel dafür, dass eine geschickte Platzierung in einem Werbespot hilfreich für eine Karriere sein kann, aber eben nicht alles ist. Die Fluggesellschaft Lufthansa bediente sich 2012 mit „Little Numbers“ an einem Song aus dem eigenen Land (zumindest zur Hälfte), der Boy auch über die Grenzen der Musikliebhaber bekannt machte. Dass ihr Erfolg nicht gänzlich auf der Verbindung zu einer Fernsehwerbung beruht, ist mit Sicherheit ein Faktor für den stabilen Werdegang der Band.

Little Numbers von Boy jetzt bei Amazon.de bestellen


Die 100 besten Metal- und Hardrock-Alben aller Zeiten: die komplette Liste!

HÄRTER ALS DER REST: Heavy Metal ist Außenseitermusik und Mainstream zugleich. Er wird gern belächelt. Und wie kaum ein anderes Genre leidenschaftlich geliebt. Denn Metal stiftet Identität – und hilft beim Überleben in der Provinz. Natürlich darf man heute zugeben, dass man Heavy Metal liebt. Am bes­ten nennt man schnell noch eine angesagte Band wie Baroness oder behauptet, Slayers „Reign In Blood“ damals1 rauf- und runtergehört zu haben. Wer es noch einfacher haben will, zieht sich auf den klassischen Hardrock zurück, weil sich auf Led  Zeppelin ja alle einigen können und selbst R.E.M. mal Aerosmith gecovert haben. Da geht die…
Weiterlesen
Zur Startseite