„Blade Runner 2“ kommt deutlich früher in die Kinos

Die Produktion von „Blade Runner 2“, der lang erwarteten Fortsetzung des Science-Fiction-Klassikers von 1982, nimmt deutlich Konturen an. Während Ridley Scott, der Regisseur des Originals, diesmal nur produziert, wird der Film von Dennis Villeneuve („Sicario“, „Prisoners“) inszeniert.

Die wichtigste Nachricht für Fans des „Blade Runner“ ist natürlich, dass auch Harrison Ford wieder dabei sein wird. Er erhält dafür Unterstützung von Ryan Gosling und Dave Bautista. Auch Robin Wright, inzwischen berüchtigt durch ihre Rolle in der Netflix-Serie „House Of Cards“, dürfte mit an Bord sein.

Während schon länger klar ist, dass die Dreharbeiten im Sommer 2016 starten, rankten sich um den Starttermin einige Gerüchte. Bislang galt der 11. Januar 2018 als Fixdatum – doch das wurde nun vom Studio verschoben. Produktionsfirma Alcon Entertainment bringt „Blade Runner 2“ bereits am 6. Oktober 2017 in die US-Kinos. Ein deutscher Filmstart wurde zwar noch nicht bestätigt, aber es ist sehr wahrscheinlich, dass der Sci-Fi-Film hierzulande am 5. Oktober anläuft.


Heath Ledger: Für „The Dark Knight“ schrieb er ein Joker-Tagebuch

„Method acting“ bedeutet, sich vollkommen in Rollen zu versetzen, bewusst und unterbewusst. Auch Heath Ledger benutzte diese berüchtigte  Schauspielermethode, um sich auf seine Filmdarstellungen vorzubereiten. Er starb am 22. Januar 2008 – sein später mit einem Oscar gekrönte Part als Joker in „The Dark Knight“ war gerade abgeschlossen – an einer wohl versehentlichen Überdosis Schlaftabletten. Um sich in den Joker einzuarbeiten, schloss sich der 28-Jährige einen Monat lang in ein Hotelzimmer ein und benutzte ein Tagebuch, um sich Notizen zu seiner Rolle als psychopathischer Schwerverbrecher und Gegenspieler Batmans zu machen. Ausschnitte aus diesem Tagebuch kann man in der Doku „Too…
Weiterlesen
Zur Startseite