Bon Jovi: Wird aus den vagen Gerüchten doch ein Comeback mit Richie Sambora?


von

Seit dem plötzlichen Ausstieg von Richie Sambora sind Bon Jovi eine Art „On/Off-Band“. Nun fütterte der Gitarrist die Gerüchteküche mit neuem Stoff. Als er letzte Woche am Rande der „Music Industry Trusts Award Show“ in London von der Tageszeitung „Metro“ gefragt wurde, ob eine Wiedervereinigung mit Bon Jovi wahrscheinlich sei, grinste er vielsagend: „Die Möglichkeit besteht. Zumindest haben wir schon einige Male laut darüber nachgedacht.“

„Metro“ schreibt, dass Sambora seine Antwort mit einem „verheißungsvollen Lächeln im Gesicht“ gab. Die Reporter hatten nach einem hartnäckigen Gerücht aus Fankreisen gefragt, ob er denn zusammen mit Bon Jovi als Headliner für Glastonbury 2023 spielen würde. Offiziell sind gibt es keinerlei offizielle Bestätigung des Managements von Bon Jovi für Auftritte für das Traditions-Festival im Juni.

Gitarrist Sambora stieß 1983 zu Bon Jovi und war an den meisten der größten Hits der Band als Songschreiber beteiligt. Nach fast 30 Jahren schmiss er 2013 nach einer Bon-Jovi-Show während des ersten Teils ihrer „Because We Can“-Tour das Handtuch. Ein Schock für die Kollegen. Sambora berichtete in späteren Interviews, dass er unbedingt eine Pause gebraucht habe, auch wegen „einiger dringender Familienprobleme.“

Sambora macht den Fans nicht zum ersten Mal Hoffnung, dass er zur Band zurückkehren wird. Im Jahr 2020 orakelte er: „Es müsste schon eine besondere Situation für meine Rückkehr eintreten. Doch ich schließe es zumindest nicht kategorisch aus. Ich hege keinen Groll gegen diese Band.“

Seine 2020er-Kommentare kamen nur wenige Wochen, nachdem Frontmann Jon Bon Jovi gesagt hatte: „Es vergeht kein Tag, an dem ich mir nicht wünsche, dass Richie sein Leben auf die Reihe bekommt und wieder an Bord ist. Und doch haben wir auf eine seltsame Art und Weise weitergemacht und 2016 „This House Is Not For Sale“ alleine geschrieben und produziert. Er hat es ja nicht mehr auf die Reihe bekommen.“

Jons hartes Urteil über Sambora schien eine Reunion damals unmöglich zu machen. Zumal der Gitarrist das ganz und gar nicht so sah: „Ich fühle mich verarscht, wenn da jemand behauptet, ich bekäme mein Leben nicht in den Griff. Dabei bin ich gerade der glücklichste Typ im ganzen Viertel.“