Highlight: Sylvester Stallone: Alle „Rocky“- und „Rambo“-Filme im Sterne-Ranking

„Bound – Gefesselt“ im Mediabook: Sex And Crime Forever (Test)

Bevor die Wachowski-Geschwister mit dem Sci-Fi-Cyberpunk-Epos „The Matrix“ weltweite Erfolge feierten, drehten sie wenige Jahre zuvor ihr Erstlingswerk „Bound – Gefesselt“. Der Film erschien im Jahr 1996 und das Regiedebüt legte die Weichen für die spätere „Matrix“-Trilogie. Das Genre ist jedoch ein ganz anderes, denn „Bound“ ist eine Mischung aus Krimi, Thriller und Romanze.

Erzählt wird die Geschichte der beiden Frauen Corky (Gina Gershon) und Violet (Jennifer Tilly), die sich ineinander verlieben und gemeinsam einen Plan aushecken, um Violets Liebhaber Ceaser (Joe Pantoliano aus „The Matrix“) zu bestehlen, damit sie gemeinsam ein neues Leben anfangen können. Corky ist ein Ex-Häftling und arbeitet in einem Apartment in Chicago als Klempnerin und Hausmeisterin. Dort trifft sie erstmals auf Violet, die in der Wohnung nebenan mit ihrem Mafia-Freund und Geldwäscher Ceasar lebt. Dieser hat zwei Millionen US-Dollar bei sich in der Wohnung, die er seinem Boss Gino Marzone bei einem Treffen in der Wohnung persönlich überreichen will. Und eben dieses Geld wollen Corky und Violet stehlen. Doch natürlich geht der Plan der beiden Frauen schief und ihr Leben steht plötzlich auf dem Spiel…

Das Erstling der Wachowskis überzeugt nicht nur durch die Wahl der Schauspieler und die packende Handlung, auch nutzten die beiden Regisseurinnen die begrenzte Anzahl an Sets intelligent, um die Geschichte von Corky und Violet facettenreich zu erzählen.

„Bound – Gefesselt“: 2-Disc Limited Collector’s Edition im Mediabook

Am 20. September 2019 brachte der deutsche Independent-Filmverleih capelight Pictures „Bound – Gefesselt“ erstmals in Deutschland auf Blu-ray heraus. Und zwar nicht einfach nur in einer schnöden Amaray-Hülle, sondern stilecht im limitierten Mediabook, das neben der Blu-ray auch noch die DVD des Films enthält. Auf den Discs ist übrigens die ungekürzte Unrated-Fassung des Films enthalten, die in Deutschland auch als „Director’s Cut“ vermarktet wird. Im Vergleich zur R-Rated-Fassung gibt es bei dieser Version des Films zwei längere Sex- und Gewaltszenen. Doch zurück zum Mediabook von capelight pictures:



Netflix: Die besten Mystery-Serien auf Netflix

Das Genre Mystery hat eine Sogwirkung, die Zuschauer in eine Welt mit übernatürlichen Vorkommnissen, Geheimnissen und undurchsichtigen Figuren bringt. Die wohl einflussreichsten Mystery-Serien ab den 90ern sind „Twin Peaks“, „Akte X - Die unheimlichen Fälle des FBI“ sowie „Lost“. Alle drei zeigen meisterlich, wie genreübergreifend Mystery-Storys sind. Ob nun Horror, Fantasie, Sci-Fi oder im Fall von „Lost“ Abenteuer und Drama. Diese Mixtur stützt den geheimnisvollen Aspekt der Geschichten, die im Serienformat besonders involvierte Zuschauer hervorbringt. Diese Serien auf Netflix sollte kein Mystery-Fan verpassen. Maniac Annie Landsberg (Emma Stone) und Owen Milgrim (Jonah Hill) sind zwei einsame Fremde, die an einer…
Weiterlesen
Zur Startseite