#BreakTheInternet: Nicki Minaj zeigt Hintern, Brüste und Zunge

E-Mail

#BreakTheInternet: Nicki Minaj zeigt Hintern, Brüste und Zunge

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Flashback 2014, die Frau damals: Kim Kardashian, wie sie ein auf ihrem Hintern balancierendes Champagner-Glas akrobatisch befüllt; wie sie ihr Latex-Kleid nach unten streift, um selbiges Hinterteil möglichst bildfüllend in die Kamera zu halten; wie sie sich schließlich splitternackt und jauchzend ablichten lässt – all das sind Bilder, die wir einfach nicht vergessen können, auch wenn wir es vielleicht gerne tun würden.

Entstanden sind sie vor drei Jahren im Rahmen des Covershootings für das New Yorker „Paper Magazine“, welches die expliziten Bilder mit dem Titel #BreakTheInternet versah.

Kampf um den Popo-Thron

Aber nicht alle gönnen Kim Kardashian den Platz auf dem Popo-Thron: Schon länger schwelt ein Kampf um das repräsentativste Hinterteil, was im Falle der konkurrierenden Ladies vor allem eins bedeutet – möglichst groß muss die Kehrseite sein; rund und prall bringt Bonuspunkte.

Und wer kommt uns bei diesen Attributen neben Kim K. sofort in den Sinn? Klar, Rapperin Nicki Minaj. Dass ihr Po im Sitzen aussieht wie ein Medizinball kurz vor dem Platzen – geschenkt.

Drei Mal Nicki

Doch Nicki will beweisen, dass sie mehr zu bieten hat als ihren Hintern. Um ihre vielfältigen Qualitäten aller Welt zu beweisen, nutzt sie: das Cover des „Paper Magazine“. Gleichzeitig Vorder- und Rückseite in vollem Glanze zeigen? Dass das schwierig sein könnte, haben auch die Fotografen bemerkt und lichteten die Rapperin einfach drei Mal ab: Da sehen wir Nicki Minaj, rechts, im rosa Kleidchen, wie sie Nicki Minaj, Mitte, an die (fast) nackte Brust fasst und Nicki Minaj, links, die im Latex-Body ihren Hintern präsentiert, während sie ihre ausgestreckte Zunge in Richtung des Intimbereichs der mittleren Nicki bewegt.

BTW, this is our new cover. #BreakTheInternet cc @NickiMinaj

A post shared by Paper Magazine (@papermagazine) on

Nackt, groß, prall

Viel Sex, wenig Kleidung, ein bisschen obszön – und irgendwie auch viel Fake, alles auf einem Bild. Vielleicht soll die Montage zeigen, wie wandlungsfähig Minaj sein kann (immerhin trägt jede ihrer Versionen eine unterschiedliche Haarfarbe); möglicherweise geht es aber doch hauptsächlich um das, um was es bei der Rapperin oft geht: nackte Haut, große Brüste, praller Hintern. Was das Cover ausmacht, ist vielmehr der Titel als das Bild selbst: „Minaj à trois“ nennen die Macher ihr Werk, Dreiecksbeziehung; das bringt den Betrachter doch zum „Schmunzeln“.

Like it’s 2014

Das „Paper Magazine“ teilte auf seiner Instagram-Seite mit, dass die 34-Jährige mit ihrem Shooting wie damals Rivalin Kim Kardashian ebenfalls zum Ziel hat, das Internet lahmzulegen; #BreakTheInternet, als ob es 2014 wäre.

Schwer vorzustellen, dass Kim ihren erkämpften Status gerne mit anderen teilt – und wenn es nur um Hintern geht.

 

E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel