Brief: Jay-Z erklärte Doors-Drummer John Densmore den HipHop

John Densmore hat von Jay-Z Nachhilfe in Sachen HipHop bekommen. Wie der 68-Jährige in einem Interview mit der Huffington Post verriet, hat Jay-Z ihm im Jahr 2000 zusammen mit einem Def-Jam-T-Shirt einen Brief zukommen lassen, der ihm die Skepsis gegenüber dem Genre nehmen sollte.  „Jay-Z schrieb mir einen Brief, in dem es hieß, ‚Hey wir lehnen uns gegen Autoritäten auf, genau wie ihr damals“.

Bedarf zur Verständigung entstand offenbar, als Jay-Z das Doors-Stück „Five to One“ für sein Album „The Blueprint“ sampelte. „HipHop war gerade in aller Munde und ich dachte, ‚was ist das für ein Zeug?‘ Das hat keine Melodie. Ich reagierte griesgrämig darauf“, so Densmore.

Jay-Zs Brief scheint gefruchtet zu haben: Über zehn Jahre später bezog sich Densmore in seinem Buch „The Doors: Unhinged“ wiederholt auf Jay-Z. Zum Beispiel zitiert der Drummer darin Songtexte des Rappers um seine eigenen Gedanken zu Ruhm und Selbstzerstörung zu unterstreichen.

Sehen Sie hier das ganze Interview mit John Densmore:


Schon
Tickets?

Im Video: Trump beleidigt „kleinen Bruce Springsteen“, Beyoncé und Jay-Z in weniger als zehn Sekunden

Bei einer Wahlkampfkundgebung in Minneapolis am Donnerstagabend beleidigte Präsident Trump nicht nur das Prince, indem er „Purple Rain“ spielte, obwohl er letztes Jahr gesagt hatte, dies nicht zu tun, sondern holte auch gegen Bruce Springsteen, Beyonce und Jay-Z für ihre Leistungen zur Unterstützung von Hillary Clintons Präsidentschaftskampagne im Jahr 2016 aus – in weniger als zehn Sekunden. Trump: „Brauchte auch den kleinen Bruce Springsteen nicht“ Der Präsident reagierte auf das jüngst erhobene Amtsenthebungsverfahren, wie er es normalerweise tut: Mit einer Reihe von Beleidigungen. Er sprach von den vielen Menschen, die bei seinen Versammlungen im Oktober 2016 anwesend waren und sagte:…
Weiterlesen
Zur Startseite