Bronski-Beat-Gründer Steve Bronski ist gestorben: „Danke für die Melodie, Steve“


von

Steve Bronski, Gründungsmitglied der britischen Synth-Pop-Band Bronski Beat, ist mit 61 Jahren verstorben. Die Todesursache ist noch unbekannt. Er war „ein talentierter und melodischer Mann“, sagt Ex-Bandmitglied Jimmy Somerville, der später eine Solokarriere einschlug, „Die Arbeit mit ihm an Songs und an dem einen Song, der unser Leben verändert und so viele andere berührt hat, war eine lustige und aufregende Zeit. Danke für die Melodie, Steve.“ Somerville meint „Smalltown Boy“.

Bronski Beat wurde 1983 von Steve Bronski, Jimmy Somerville und Larry Steinbachek gegründet. Drei homosexuelle Männer, die für ihre Musik explizit politische Themen wählten. Damit wollten sie sich den aus ihrer Sicht zurückhaltenden schwulen Musikern ihrer Zeit entgegenstellen.

Ihre Debüt-Single „Smalltown Boy“, gleichzeitig größter Hit des Trios, befasst sich beispielsweise mit der Geschichte eines schwulen Teenagers. Dieser verlässt seine Familie, um der Engstirnigkeit und den Vorurteilen seiner Heimatstadt zu entkommen. Als Zufluchtsort dient ihm die britische Metropole London.

Der Song schaffte es auf Platz drei der UK-Single-Charts. Zudem wurde er einer der bezeichnenden Hits der damaligen Synthi-Pop-Ära. Auch in Soundtracks kontemporärer TV-Shows wird das Lied immer wieder verwendet, beispielsweise in „Euphoria“.

1985 verließ Somerville die Band. Grund waren Spannungen zwischen den Musikern. Bronski Beat versuchten es mit einem neuen Sänger, während Somerville mit einer erfolgreichen Solo-Karriere ein eigenes Kapitel aufschlug.