Carolin Kebekus sieht rot: Neues Video im Rammstein-Look aus „PussyTerror TV“


von

Nach der öffentlichen Debatte um die Mehrwertsteuer auf Hygiene-Artikel für Frauen, widmet sich nun auch die Comedienne diesem Thema – mit vollem Körpereinsatz und einem Menstruations-Musikvideo im Rammstein-Look – eine Ode an die Periode.

🛒  „Pussy Terror“ von Carolin Kebekus hier bestellen

Aktuell werden Lachskaviar und Schnittblumen als „Dinge des täglichen Bedarfs“ mit 7 Prozent besteuert, Menstruationsartikel jedoch mit 19 Prozent Mehrwertsteuer. Nach Meinung von Gegnerinnen werde Frauen somit abgesprochen, dass es sich bei teuren Menstruationsartikeln um „Dinge des täglichen Bedarfs“ handele. Die hohe Besteuerung dieser Produkte stelle eine fiskalische Diskriminierung von Frauen aufgrund ihres Geschlechts dar.

Kaum jemand redet gerne über das monatliche Bluten, daher skandiert Carolin Kebekus im Refrain des Videos:

„Hört an, was ich euch sage
Bis zum Ende aller Tage
Wir verstecken uns nicht mehr
Wir bluten, seht her!“

Carolin Kebekus postete kürzlich auf Instagram:

Im Bundestag wird jetzt die Besteuerung von Monatshygiene (Tampons, Binden, Menstruationstassen) besprochen, weil so viele Leute der Meinung sind, die Besteuerung von 19% ist nicht mehr Zeitgemäß und diskriminiert Frauen. Die Periode ist kein Luxus und Tampons und Binden gehören zum Grundbedarf einer jeden Frau! Auf der ganzen Welt sollte Frauen und Mädchen der Zugang zu diesen Produkten ermöglicht werden! Leider ist das Thema Menstruation in vielen Entwicklungsländern immer noch extrem schwierig… „Es wurde festgestellt, dass der Beginn der Periode dazu führt, dass viele Mädchen die Schule verlassen, oder zumindest während ihrer Tage zuhause bleiben und so im Stoff zurückfallen. Die schlichte Tatsache, dass Mädchen menstruieren, führt also häufig dazu, dass sie ihre Bildung nicht wie ein Junge verfolgen können“


zum Beitrag auf YouTube


Was Carolin Kebekus sonst noch zum Thema Menstruation zu sagen hat, kann man in der neuen Folge der WDR-Show heute Abend (6. Juni) um 22:45 Uhr im Ersten erfahren.