Corona-Krise: Aktueller Stand zu Rock am Ring und Rock im Park 2020


von

Auswirkungen der Corona-Krise auf Bands

Die Frage ist jedoch nicht nur ob die Festivals stattfinden, sondern auch in welchem Umfang. Dies ist nicht nur von den Entscheidungen der hiesigen Behörden abhängig, schließlich handelt es sich hier um eine globale Krise. Kürzlich verhängten die USA ein Einreise-Stopp. Sollte dies weiterhin andauern, sind auch die Auftritte einiger Bands ungewiss. Betroffen wären unter anderem die Headliner System Of A Down und Green Day, aber auch andere Größen wie Disturbed, Korn, Deftones oder Alter Bridge.

Klar ist auch, dass solche Entscheidungen im Ernstfall niemandem leicht fallen und die Veranstalter zum Wohle aller handeln. Hierzu heißt es: „Die Gesundheit der Festivalbesucher, Künstler und Mitarbeiter ist unsere oberste Priorität […]“

Besonders bei Veranstaltungen dieser Größenordnung dürfte sich eine zeitliche Verlegung in vielerlei Hinsicht äußerst schwierig gestalten. Bleibt also nur zu hoffen, dass sich die Lage bis dahin entspannt, alles wie geplant stattfindet und alle Beteiligten auf eine unbeschwerte Festival-Zeit genießen dürfen.