Der Geschenkeguide für Musikliebhaber*innen

Rolling Stone Empfiehlt


Kooperation – Suchen Sie noch nach einem passenden Geschenk für Ihre Liebsten oder auch für sich selbst, falls wieder nur die obligatorischen Socken unter dem Weihnachtsbaum liegen? Lassen Sie sich von ROLLING STONE inspirieren! Wir helfen bei der Entscheidung, das perfekte Weihnachtspräsent für Musikliebhaber in der Familie oder im Freundeskreis zu finden. Auf dieser Seite finden Sie in der Adventszeit gesammelte Geschenke, die nach dem Auspacken auf jeden Fall für ein Strahlen sorgen.

Der Geschenkeguide für Musikliebhaber*innen

  • Minor III


    Mit Marshalls Minor III noch länger Musik hören. Auch praktisch: Wird ein Ohrhörer vom Träger herausgenommen, pausiert die Musik automatisch – beim wieder Einstecken ins Ohr geht es nahtlos mit den Lieblingssongs weiter.

  • MOTIF A.N.C.


    Mit Marshalls Motif A.N.C. lassen sich Umgebungsgeräusche ausblenden, sodass man ganz ungestört in die eigenen Lieblings-Tracks eintauchen kann. Das Level an aktiver Geräuschunterdrückung und Transparenz kann ganz individuell bestimmt werden.





Deshalb wird Pamela Andersons Sex-Tape zum Serien-Stoff


von

Die bislang nur in Grundzügen bekannte Geschichte um das heute verschroben anmutende VHS-Sex-Filmchen von Pamela Anderson und Rüpel-Rocker Tommy Lee wird zu einer Serie verarbeitet (soll bei Hulu laufen).

Die Besetzung für die schräge Story ist durchaus prickelnd: Sebastian Stan („Black Panther“) und Lily James („Yesterday“) schlüpfen in die Haut des für ihre Sex-Eskapaden berüchtigten Paars, das mit dem von Millionen Menschen gesehenen Privatvideo seine Flitterwochen im Jahr 1995 dokumentierte.

Handwerker griff zu

Angeblich stahl ein Handwerker 1998 das schlüpfrige Videomaterial im Anwesen des Paars und reichte es umgehend gegen Bezahlung an einen Porno-Produzenten weiter, der damit einen der ersten großen Hardcore-Hits auf Video und schließlich im Netz landete, bevor Sexfilm-Portale im Netz Fuß fassten.

Wohl kaum ein Pornofilm dürfte so viel Geld eingebracht haben, auch wenn offizielle Zahlen natürlich nicht existieren. Seit Jahren finden immer wieder Hardcore-Videos von Prominenten ins Netz – viel zu oft unfreiwllig, manchmal aber auch geplant.

Tommy Lee an seinem Arbeitsgerät

Die Telekommunikationskonzerne verdienten sich Ende der 90er jedenfalls schon eine goldene Nase an dem Clip, weil sie ihre Kunden zu der Zeit mit Modem und ohne Flatrate für die enorme Datenmenge ordentlich zur Kasse bitten konnten.

Pam und Tommy galten seit ihrer Blitz-Hochzeit als perfektes Skandal-Paar für den Boulevard – und so gab es früh nach der „Veröffentlichung“ Gerüchte, ob die beiden nicht auch kräftig von ihrem Sex-Tape profitierten. Ein Gericht entschied in den USA, dass der Film gezeigt werden durfte.

Pamela Anderson sorgt ordentlich für Gesprächsstoff.
Pamela Anderson

Wer verdiente alles an dem Video mit?

Die Schauspielerin und der Musiker erzählten später stets, dass es sich um ein harmloses Urlaubsvideo handelte, aufgenommen am Lake Mead, einem Stausee in der Nähe des Colorado Rivers. Dann kam eines zum anderen, Lee zeigte seinen Tommy und auch seine frisch angetraute Frau ließ sich betören, vor der Kamera intim zu werden.

Möglicherweise erzählt die neue Hulu-Reihe ja ein paar Details, die bislang noch nicht bekannt sind über dieses kleine Abenteuer, das Sexfilm-Geschichte schrieb. Ansonsten bleibt aber allein schon die für einen Hollywood-Plot geeignete Geschichte einer Amour Fou zwischen einem der größten Sex-Ideole der 90er und einem der wildesten Rockstars seiner Zeit.

Jim Dyson Getty Images
AFP Contributor AFP/Getty Images