Die Toten Hosen: Wie ihr Riesenhit „Hier kommt Alex“ entstand


von

Mit der Mai-Ausgabe des ROLLING STONE feiern wir 40 Jahre Die Toten Hosen – und veröffentlichen ein besonderes Sammlerstück: Eine exklusive Vinyl-Single mit zwei Songs der Band – ein hochwertiges Reissue von „Hier kommt Alex“, ihrem großen Hit von 1988 und der B-Seite „Achterbahn“. (HIER kann vorbestellt werden)

Die Toten Hosen: Wie entstand der Song „Hier kommt Alex“?

Der Song gilt als einer der bekanntesten Songs der Band: „Hier kommt Alex“, bei dem Andreas „Andi“ Meurer die Musik und Campino den Text schrieb, ist der erste Titel des Albums „Ein kleines bißchen Horrorschau“. Die Parallelen zum Roman „A Clockwork Orange“ von Anthony Burgess sowie Stanley Kubricks gleichnamigem Film über den gewalttätigen Anarcho Alex sind dabei nicht zu leugnen. Und das hat auch einen guten Grund: Die Toten Hosen erklärten sich im Frühjahr 1988 bereit, die Bühnenmusik für Bernd Schadewalds Inszenierung von „A Clockwork Orange“ zu schreiben und sich auch an dem Stück als Statisten zu beteiligen.

Für die Aufführung wurden so mehrere Songs von der Punkband geschrieben, die mit dem dystopischen Inhalt des in einer nahen Zukunft spielenden Romans vertraut war. So entstand das Konzeptalbum „Ein kleines bisschen Horrorschau“, dessen rockiger Opener „Hier kommt Alex“ eine Singleauskopplung wurde.

Die Toten Hosen: Single-Cover von „Hier kommt Alex“

In einer Welt, in der man nur noch lebt
Damit man täglich roboten geht
Ist die größte Aufregung, die es noch gibt
Das allabendliche Fernsehbild

Jeder Mensch lebt wie ein Uhrwerk
Wie ein Computer programmiert
Es gibt keinen, der sich dagegen wehrt
Nur ein paar Jugendliche sind frustriert

Wenn am Himmel die Sonne untergeht
Beginnt für die Droogs der Tag
In kleinen Banden sammeln sie sich
Gehen gemeinsam auf die Jagd

Hey, hier kommt Alex!
Vorhang auf für seine Horrorschau
Hey, hier kommt Alex!
Vorhang auf für ein kleines bisschen Horrorschau

Musikalisch haben Die Toten Hosen den zweiten Satz von Beethovens neunter Sinfonie einfließen lassen. Ein subtiles Detail für Musikkenner, denn auch Figur Alex ist besessen vom „guten alten Ludwig van“, wie er ihn in an einer Stelle in „A Clockwork Orange“ kumpelhaft nennt. Auf der Originalsingle ist als B-Seite zudem der Track „Achterbahn“ zu hören:

Seid ihr so weit?
Dann geht’s jetzt los!
Hals und Beinbruch
Und Gott mit uns

Wir fahren ohne Ziel und ohne Plan,
Es kommt uns nur auf Geschwindigkeit an
Es gibt für uns nur ein Gebot
Wir fahren bis zur Endstation

Gebt die Bahn frei
Geht aus dem Weg
Wenn ihr helfen wollt,
Sprecht ein Gebet

Die Single war nicht nur für das Theaterstück ein grandioser Auftakt. Es katapultierte Die Toten Hosen auch in die Charts – beinahe hätten sie den Song aber gar nicht für das Album genutzt. Campino und Co. hielten das Lied für zu langsam und zu rocklastig für eine Punkband. Manager Trini Trimpop war jedoch anderer Meinung und überzeugte die Gruppe schließlich doch noch.

>>>ROLLING-STONE-AUSGABE 05/22 MIT EXKLUSIVER DIE TOTEN HOSEN VINYL-SINGLE – HIER BESTELLEN

„Hier kommt Alex“ und „Achterbahn“ – so sichern Sie sich das Reissue

Das Reissue der 7“-Single mit „Hier kommt Alex“ und „Achterbahn“ kommt in einem festen, sorgfältig gestalteten Pappcover und auf schwerem Vinyl. Sie ist nur bei ROLLING STONE und nicht im Tonträger-Handel erhältlich.