Logo Daheim Dabei Konzerte

Upcoming: Liv Warfield

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden
Spezial-Abo
Highlight: „Star Wars: Die Rückkehr der Jedi-Ritter“: mindestens der drittbeste „Krieg der Sterne“-Film

Disney+ veröffentlicht Preise und Starttermin für Europa

Letztes Jahr veröffentlichte Disney in den USA einen eigenen Streaming-Service. Disney+ soll zukünftig alle Inhalte der Walt-Disney-Studios zeigen und somit eine große Alternative zu Netflix, Amazon und Co bilden. Unter dem Dachverband laufen unter anderem auch das Marvel Cinematic Universe, das Star-Wars-Franchise, Pixar Studios und National Geographic. Jetzt gibt es einen Starttermin und die Preise für Europa.

Ursprünglich sollte Disney+ am 31. März hier erscheinen, doch der Termin wurde um eine Woche auf den 24. März vorverlegt. Einen Grund für die Verschiebung gab Disney dabei nicht an. Ein Abo des Streaming-Services soll bei monatlich 6,99 Euro oder jährlich 69,99 Euro liegen. Damit bewegt sich Disney+ vorerst unter dem Preisniveau von Netflix (9,99€).

Disney hatte bereits angekündigt, viel Geld in Eigenproduktionen für ihren Streaming-Service zu investieren. Mehr als eine Milliarde Dollar will das Studio für Serien wie „The Mandalorian“ und weitere Inhalte im Jahr 2020 ausgeben. Bis 2024 will man sich auf 2,5 Milliarden steigern.

In den USA lief Disney+ mit 10 Millionen Abonnenten an. Insgesamt rechnet das Filmstudio mit 60-90 Millionen Kunden weltweit. Der Start des eigenen Streaming-Service wird auf Grund der vielen beliebten Inhalte mit Spannung erwartet und vermutlich große Auswirkungen auf andere bereits bestehende Plattformen haben.


Disney+ kündigt Änderung für Stream der „Simpsons“ an

Disney+ hat angekündigt, Probleme bei der Ausstrahlung klassischer Episoden der „Simpsons“ zu lösen. Der neue Disney-Streaming-Service, seit wenigen Tagen auch in Deutschland verfügbar, streckte bisher die Episoden im Breitbildformat 16:9, damit sie auch auf den längst zum Standard gewordenen Flatscreens gut aussehen. Pech nur, dass so Details an den Rändern der Aufnahmen oft ausgeschnitten werden. Damit rückt das Geschehen unnatürlich näher, was gerade noch so zu verkraften wäre. Aber zugleich werden zahlreiche Gags der Serie, die in den Bildern versteckt sind, einfach weggedrückt. Schon im vergangenen November waren die US-Fans von „The Simpsons“ verärgert, nachdem das Format der klassischen Episoden…
Weiterlesen
Zur Startseite