Disney verbannt Michael-Jackson-Folge aus den „Simpsons“


von

Die berühmte „Simpsons“-Folge mit Michael Jackson wurde aus der Serie verbannt bzw. aus dem Kanon gestrichen. Der neue Streaming-Dienst „Disney+“ zeigt alle „Simpsons“-Staffeln, jedoch ohne die Episode „Die Geburtstagsüberraschung“, in der Jackson als Stimme von Leon Kompowsky zu hören ist – ein Patient in der Psychiatrie, der ein Zimmer mit Homer Simpson teilt.

Der weiße, übergewichtige Kompowsky versucht Homer davon zu überzeugen, dass er der verstorbene „King of Pop“ ist, singt „Billie Jean“ und zeigt seinen legendären Moonwalk.

Al Jean: „Michael tat es, um kleinen Jungs zu schmeicheln“

Die Reaktion ist eine Maßnahme auf die Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs, die nach dem Dokumentarfilm „Leaving Neverland“ gegen Michael Jackson erhoben wurden und zu weitreichenden Diskussionen über dessen Lebenswandel führten – im Zuge der „Simpsons“-Ausstrahlung ging Showrunner Al Jean so weit zu sagen, der Sänger habe den Auftritt genutzt, „um kleinen Jungs zu schmeicheln.“

Auf Twitter reagieren Fans zwiegespalten. Einige sagen, sie seien „enttäuscht von der Verunglimpfung eines toten Menschen“ und dass Jackson „kein verurteilter Sexualstraftäter“ sei, andere äußern sich verständnisvoll, finden es aber „schade um die großartige Folge“.

Die Reaktionen auf Twitter: