Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


So Sad! Donald Trump gibt Blog nach wenigen Wochen auf


von

Lange nichts mehr gehört von Donald Trump? Das könnte nach wie vor daran liegen, dass der ehemalige Präsident der USA immer noch die Finger lassen muss von Twitter, Facebook und Co.

Damit die Menschen dennoch seine Botschaften erhören, startete der 74-Jährige im Mai unter dem Titel „From the Desk of Donald J. Trump“ ein Blog, das wohl nicht zufällig an das Interface von Twitter erinnerte, wo er jahrelang die Aufmerksamkeit auf sich zog. Nun nimmt Trump nicht einmal einen Monat nach den ersten Meldungen schon wieder Abschied von dem Projekt.

Kaum Leser für Blog von Donald Trump

Anders als man denken könnte, wurden auf dem Blog allerdings nur die Pressemitteilungen des Ex-Präsidenten verbreitet. Neugierige Leser machten sich darüber lustig, dass Trump zwar groß ankündigte, zurück auf der Internet-Bühne zu sein, dann aber kaum die Erwartungen erfüllen mochte, die vor allem seine Anhänger an ihn setzten. So schauten sich auch nur wenige Tausend User pro Tag an, was dort zu lesen war.

Inzwischen ist die Plattform verschwunden, Nutzer können sich nur noch für E-Mail- und SMS-Benachrichtigungen von Trump anmelden. Das Aus des Blogs wurde auch von seinem Sprecher auf Twitter bestätigt. Mitglieder der Republikanischen Partei spekulierten derweil ebenfalls in dem sozialen Netzwerk, das der Unternehmer, der ein politisches Comeback bei der nächsten US-Wahl anstrebt, in Kürze mit einem eigenen sozialen Netzwerk auftrumpfen könnte.


„Simpsons“ veröffentlichen Song-Parodie auf Morrissey

„Die Simpsons“ haben den Song „Everyone Is Horrid Except Me (And Possibly You)“ in parodistischer Anlehnung an Morrissey veröffentlicht. Seit dem 11. Mai ist er auf Streaming-Plattformen zugänglich. Das sarkastische Lied war in der Folge „Panic on the Streets of Springfield“ (deren Titel wiederum an den Song „Panic“ der Smiths aus dem Jahr 1986 angelehnt ist) zu hören. Die Folge wurde zum ersten Mal am 18. April ausgestrahlt. Darin tritt Lisa Simpsons neuer imaginärer Freund Quilloughby auf, der als „depressiver britischer Sänger aus den Achtzigern beschrieben wird“. Auch rein äußerlich hat Quilloughby einiges mit Morrissey gemeinsam. Sei es der charakteristische…
Weiterlesen
Zur Startseite