Echo 2017: Max Giesinger wehrt sich gegen Jan Böhmermann: „Wurde schon in der Schule gehänselt“

Mit Selbstironie versucht Schmusebarde Max Giesinger die Kritik Jan Böhmermanns zu kontern. Der „Neo Magazin Royale“-Moderator griff Giesinger in dessen Sendung an, parodierte ihn mit einem Clip, holte gleich auch zum Rundumschlag gegen den Musikpreis „Echo“ aus, bei dem der Sänger vertreten ist.

Giesinger deutet nun an, dass er kein Problem mit der Opferrolle habe – er sei das von früher gewohnt. „Ich kann über das Video lachen. Es war ja nur eine Frage der Zeit, bis sich jemand mal über mich lustig macht“, teilte er dem „Express“ vor der „Echo“-Gala in Berlin mit.

„In der Schule wurde ich auch von vielen gehänselt. Von daher kenne ich das.“

Kooperation

Giesinger und die Schimpansen

„Mit Max Giesinger und Co. sucht die deutsche Popmusik seit Jahren ein ganz großes Revival des Schlagers unter falscher Flagge heim“, sagte Böhmermann in seiner Show.

Um zu demonstrieren, was in der heimischen Popmusik schief laufe, ließ er einen Giesinger-Song von Schimpansen „komponieren“.  „Gefühle abklappern, Trost spenden, Tiefe vorgaukeln, Millionen erreichen und verdienen und dabei immer schön unpolitisch und abwaschbar bleiben. Das ist die Art der Musik, die wir bisher nur aus der Nachkriegszeit kannten“, urteilt Böhmermann.

Jan Böhmermann in Polizistenkluft
Jan Böhmermann in Polizistenkluft

Campino: „Böhmermann is ein cooles Arschloch“

Bei seiner „Echo“-Laudatio auf die wohltätige Organisation Viva con Agua, die einen Preis erhielt, warf der Toten-Hosen-Sänger  Campino Böhmermann „Zeitgeist-Geplapper“ vor, wie „TZ“ berichtet.

Campino geht sogar noch weiter, nennt den Kollegen ein „cooles Arschloch“, wie die Zeitung schreibt. „Lieber uncool sein, als ein cooles Arschloch, das sich nicht konstruktiv einbringen kann“, sagt der Sänger.

YouTube

Jan Böhmermanns Mutter löst bei Konzert Messer-Alarm aus

Ein Konzertauftritt eines landesweit bekannten Entertainers in einer der bildungsfernsten Städte Deutschlands, radikale Terror-Sicherheitsbestimmungen und ein Apfelschnitzer führten zu einem Zwischenfall, der für einen kurzen Moment fast, aber nur fast die Polizei beschäftigt hätte. Was war passiert? Jan Böhmermann trat mit seinem Rundfunk Tanzorchester Ehrenfeld am 30. Januar in Bremen auf. Wie erst jetzt vom Satiriker in seinem „Fest & Flauschig“-Podcast mit Kumpel Olli Schulz enthüllt wurde, sorgte ein von der Security gefundenes Messer dafür, dass in der Halle Alarm ausgelöst wurde. Böhmermann: „Es war Einlass, es stand eine lange Schlange vor dem 'Pier2', es war draußen schweinekalt, die Leute wurden…
Weiterlesen
Zur Startseite