Highlight: Arte-Mediathek: Das sind die besten Musik-Dokus und Konzerte

Ed Sheeran: Konzert von Essen/Mülheim nach Düsseldorf verlegt – Anwohner protestieren

Das Konzert von Ed Sheeran auf dem Flughafen Essen/Mülheim (22. Juli 2018) wird verlegt: Neue Spielstätte ist der neue „D.LIVE Open Air Park“ in Düsseldorf (Messeparkplatz P1), rund 20 Kilometer davon entfernt. Alle Karten behalten ihre Gültigkeit, die Anreise im VRR-Gebiet ist auch in diesem Ticket enthalten.

Den Umzug des Konzerts begründen die Veranstalter in einer Pressemitteilung u.a. mit der Sicherung des Artenschutzes einer lokalen Vogelpopulation sowie mit „anderen externen Gründen.“ Wie „Bild“ meldet, formiert sich jedoch ein Widerstand gegen die neue Location des Sheeran-Auftritts. Das Blatt berichtet, dass Anwohner wegen Lärmbelästigung protestieren. „Wir, die Bürgerinnen und Bürger werden solche Planungen verhindern!“, wird der Vorsitzende des Heimat- und Bürgervereins zitiert. Die Lärmbelästigung sei eine „Unverschämtheit“.

Dagegen verspreche die Stadt, dass u.a. durch Lärm-Gutachten eine Belästigung der Anwohner ausgeschlossen wird.

Der D.LIVE Open Air Park

Platz frei für Düsseldorf! In der Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen soll ein großes Open-Air-Gelände auf dem Parkplatz „P1“ der Düsseldorfer Messe gebaut werden. Großkonzerte von U2, den Rolling Stones oder Bruce Springsteen könnten dann auch in Düsseldorf stattfinden – sehr wahrscheinlich auch Festivals. Bis zu 100.000 Zuschauer würden dort Platz finden. Die Fläche des Open Air Parks betrage rund 57.000 Quadratmeter und sei erweiterbar auf eine Fläche von rund 174.000 Quadratmeter.

Die Betreiber nennen es die „größte urbane Open-Air-Fläche in NRW“.

Düsseldorf plant Monster-Konzertgelände – für bis zu 100.000 Zuschauer


Schon
Tickets?

Guns N' Roses greift hart durch: Super-Fan wird lebenslang für Shows der Band gesperrt

Am Montag sollen Sicherheitskräfte bei einem Konzert von Guns N' Roses hart durchgegriffen haben. Ein Anhänger der Band, der sich selbst als Diehard-Fan bezeichnet, wurde der Zutritt bei der Show in Wichita im US-Bundesstaat Kansas verboten. Und damit nicht genug: Ihm soll untersagt worden sein, jemals wieder eine Show der Gruppe zu besuchen. Rick Dunsford wurde offenbar aus der Zuschauermenge gezogen, weil ihm vorgeworfen wird, illegale Bootlegs im Internet zu verbreiten. Dabei handelt es sich um nicht autorisierte Tonaufnahmen. Unter anderem habe der Fan unveröffentlichte Demos des Albums „Chinese Democracy“ erworben – als Teile davon kürzlich online zu finden waren,…
Weiterlesen
Zur Startseite