Highlight: Joaquin Phoenix: 7 Fakten, die Sie über den „Joker“-Darsteller kennen müssen

„Einer der größten Komiker aller Zeiten“: Hollywood verneigt sich vor Gene Wilder

Nachdem die Neuigkeiten von Gene Wilders Tod die Welt bewegt hatte, meldeten sich zahlreiche Hollywood-Stars auf ihren Social-Media-Seiten zu Wort. Unter ihnen waren viele Freunde und natürlich auch Fans des Schauspielers.

Allen voran verneigte sich sein Langzeitkollege und Freund Mel Brooks, dessen Filme Wilder bekannt machten.

Comedian Steve Martin bezeichnete Wilder auf Twitter als einen der größten Komödianten aller Zeiten.

Ben Stiller nannte Wilder auf Twitter den Besten seiner Klasse, Josh Groban trauert um einen seiner größten Helden und für Samuel L. Jackson gab er stets alles.

Zach Braff postete einen Szenenausschnitt aus Wilders berühmter Verkörperung von Willy Wonka in „Charlie und die Schokoladenfabrik“ und für Larry Wilmore ist der Tod des Schauspielers ein großer Verlust für das Komödien-Genre. Als ihr erster Schwarm wird er wohl immer in Sarah Jessica Parkers Erinnerung bleiben.

Auch der Star-Wars-Star George Takei und NBC-News-Journalistin Savannah Guthrie trauern:


Schon
Tickets?

Schlammschlacht zwischen Mötley Crüe und Steel Panther

Nikki Sixx von Mötley Crüe hat die jüngsten Kommentare der Glam-Rocker Steel Panther über seinen Bandkollegen Vince Neil nicht gut aufgenommen: Auf die Frage, welchen Musiker sie gerne von den Toten auferstehen lassen würden, sagte der Frontmann der Band, Michael Starr, in einem Interview mit Little Punk People: „Ich würde gerne Vince Neil zurückbringen“. Als Schlagzeuger Stix Zadinia antwortete: „Er ist nicht tot“, scherzte Starr: „Ich würde gerne den Vince Neil von damals zurückbringen, weil der Typ tot ist“. Sixx, der wenig Sinn für Humor bewies, holte zum Gegenangriff aus: „Der Sänger von steal panther (sic) kann sich selbst ins…
Weiterlesen
Zur Startseite