Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Ermittlungen gegen Rapper Cro – Fan mit Flasche verletzt

Kommentieren
2
E-Mail

Ermittlungen gegen Rapper Cro – Fan mit Flasche verletzt

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Anscheinend wird gegen den Rapper Cro ermittelt. Das berichtet am Donnerstag (03. November) die „Bild“ und bezieht sich auf einen Vorfall, der bei einem Konzert des Musikers auf der Loreley am Rhein im August passiert sein soll.

Demnach soll Cro mehrere Flaschen Wasser ins Publikum geworfen haben, weil es an dem tag so heiß war. Dabei traf Cro auch eine 35-jährige Frau am Kopf, wie die Zeitung schreibt. Durch den schweren Schlag sei sie bewusstlos geworden und erst Minuten später wieder bei klarem Verstand gewesen.

Konzertbesucherin leidet noch immer an Schwindel und Übelkeit

Wie der Anwalt der Konzertbesucherin der Boulevardzeitung übermittelte, sei sie sofort von einem Notarzt behandelt worden, der ihr eine Gehirnerschütterung attestierte. Die 35-Jährige leidet laut eigenen Angaben noch immer unter Schwindel und Übelkeit, zusätzlich sei ihr Gleichgewichtssinn gestört, so ihr Anwalt. Seit dem Vorfall sei sie arbeitsunfähig und wolle jetzt ein Schmerzensgeld erkämpfen. Bisher gibt es von Cro noch keine Stellungnahme zu dem Vorfall.

Wie „Bild“ berichtet, soll der Rapper sein Publikum vor dem Flachenwurf gewarnt haben: “Ich fang mal mit einem lockeren Wasser an. Achtung!” Dazu spottete er, dass Mädchen lieber mit zwei Händen fangen sollten.

Kommentieren
2
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben
  • Alerta

    denke mal die Nachfolge-Erscheinungen sind simuliert von der Frau um dick Knete einzustecken.
    ich mag Cro nicht, aber solche Fans wünscht man keinem.
    Sind natürlich nur meine eigenen bescheidenen Vermutungen.

  • Loreleyfieber

    Wir waren zufällig auch auf dem Konzert und standen einige Meter schräg hinter der Frau. Das Schlimme war, dass ihr noch relativ kleiner Sohn während ihrer Bewusstlosigkeit alleine daneben stand und auch als die Sanis sie abgeholt hatten er weiterhin alleine war. Wir haben das von hinten aber auch erst später gecheckt, dass sie ein Kind dabei hatte- nämlich dann als es ihr wahrscheinlich selbst wieder einfiel, die Sanis den Sohn aus der Menge fischten und zu ihr gebracht haben. Eine Ansage von Dir, lieber Cro, ob alles OK ist oder überhaupt mal die Dramatik der Situation erkennen- das wäre bei aller Coolness schon angebracht gewesen. Die Flasche war auf jeden Fall voll das Wurfgeschoss- weiß nicht ob sie überhaupt auffangbar war. Gute Besserung!