Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Ex-Assistentin von Marilyn Manson reicht Klage ein


von

Seit Februar 2021 haben sich etwa ein Dutzend Frauen zu Wort gemeldet, die Marilyn Manson physischen, emotionalen und sexuellen Missbrauch vorwerfen. Und die Anschuldigungen nehmen kein Ende: Nun hat auch Ashley Walters – die ehemalige Assistentin des Musikers – am vergangenen Mittwoch (12. Mai) Klage gegen ihren früheren Chef erhoben.

In den offiziellen Dokumenten heißt es, sie sei in den Jahren 2010 und 2011 mehrfach Opfer von Aggressionen, Gewalt, Drohungen und sexuellen Übergriffen geworden und einem „toxischen Arbeitsumfeld“ ausgeliefert gewesen.

Manson soll sie dazu gezwungen haben, 48 Stunden lang durchzuarbeiten

Laut mehreren veröffentlichten Berichten wurde Walters, die heute 37 Jahre alt ist, im Jahr 2010 von Manson als seine persönliche Assistentin eingestellt, nachdem er ihre Arbeit als Fotografin per Social Media gelobt und ihr eine saftige Gehaltserhöhung im Vergleich zu ihrem damaligen Job als Bürokoordinatorin versprochen hatte.

Doch schon kurz darauf sei die Lage häufig eskaliert, schreibt Walters. So habe Manson sie häufig dazu gezwungen, 48 Stunden lang durchzuarbeiten und sie erinnert sich an mehrere Vorfälle, wo er sie für sexuelle Übergriffe an Bekannte freigegeben hätte. „Er gab mir das Gefühl, als wäre ich sein Eigentum“, so die ehemalige Mitarbeiterin „The Cut“. „Ich fühlte mich einfach wie ein Stück Fleisch.“

Insgesamt erhebt sie sechs rechtliche Ansprüche

Einmal, so heißt es in der offiziellen Klage, habe Manson Walters auf den Schoß eines Schauspielers während einer Preisverleihung im September 2010 geschoben – mit den Worten, er könne „sie haben“. „Der Schauspieler fuhr fort, Walters zu küssen und sie auf seinem Schoß zu halten“, liest sich das Dokument weiter.

Nur einen Monat später habe Manson sie zu einem Regisseur geschickt, der ihr daraufhin unter den Rock gefasst und den Mund zugehalten hätte, heißt es zudem. Auf Grundlage dieser Vorwürfe hat Ashley Walters nun Anzeige beim Superior Court of Los Angeles Country gegen den Musiker erstattet – insgesamt klagt sie aufgrund sechs verschiedener Vergehen, darunter sexuelle Nötigung, sexuelle Belästigung, Zufügung von seelischem Leid und Körperverletzung.

Damit ist sie nicht die erste Person, die gegen Marilyn Manson vor Gericht zieht: Zuvor hat auch die „Game Of Thrones“-Darstellerin Esmé Bianco Klage gegen den Musiker eingereicht, nachdem er sie jahrelang physisch, emotional und sexuell missbraucht haben soll. Im Februar 2021 postete „Westworld“-Darstellerin Evan Rachel Wood einen Beitrag auf Instagram, in dem sie Manson als langjährigen Missbrauchstäter darstellte. Schnell schlossen sich weitere Frauen ihren Vorwürfen an – der 51-Jährige wurde darauf von seinem Label und Agenten fallen gelassen.


Nirvana: Krist Novoselic über die erste Probe mit Dave Grohl

Obwohl mittlerweile als der Nirvana-Schlagzeuger bekannt, wurde David „Dave“ Grohl erst für die Aufnahme des legendären „Nevermind“-Albums 1990 Teil der Band. Beim ersten Aufeinandertreffen sei jedoch schnell klar gewesen, dass Grohl gekommen war, um zu bleiben, erzählte Bassist Novoselic jüngst in einem Interview. „Es hat harmoniert, klang super und hat direkt gepasst“ Bereits 1989 veröffentlichten Nirvana ihr Debütalbum „Bleach“. Bis dahin hatte es bereits eine ganze Reihe Drummer gegeben, die die Band entweder verlassen hatten oder bei Cobain in Ungnade gefallen waren. Für das Nachfolgeprojekt erfolgte schließlich der Wechsel zum Major-Label, sowie der Rauswurf des damaligen Drummers Chad Channing. Auf der Suche…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €