Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Weitere Frau wirft Marylin Manson sexuellen und emotionalen Missbrauch vor


von

Die Schauspielerin Bianca Allaine behauptet in einem Interview, dass Marilyn Manson sie 1995, im Alter von 16 Jahren, sexuell sowie emotional missbraucht habe. Mit ähnlichen Anschuldigungen meldeten sich bereits seit Wochen mehrere Frauen zu Wort, darunter auch seine Ex-Verlobte Evan Rachel Wood, die dem Musiker via Instagram vorwarf, sie als Teenagerin gegroomt und jahrelang missbraucht zu haben. Grooming beschreibt den Vertrauensmissbrauch von Kindern und Jugendlichen durch meist männliche Erwachsene, um sie sexuell missbrauchen zu können.

Die Anschuldigen gegen Marilyn Manson wiegen auch in diesem Fall schwer. Wie Bianca Allaine nun gegenüber der britischen Zeitung „ Sun“, behauptet, habe der Musiker sie 1995 als 16-Jährige unter anderem gewaltsam geküsst und schwer gedemütigt. Damals habe Manson angeblich auch andere minderjährige Mädchen gestreichelt und geküsst, als er sie nach einem Konzert in Dallas in seinen Tourbus einlud. Allaine: „Ich wusste nicht, was ich denken sollte. Ich dachte, ist das gut? Ist das schlecht? Was passiert? Ich habe Angst.“ 

Manson sei immer mit allem davon gekommen

Weil Allaine aber gleichzeitig Fan seiner Musik war, traf sie bei weiteren Konzerten erneut auf den Musiker. „Ich war in ihn verliebt und dachte, es beruht auf Gegenseitigkeit. Ich wollte nur eine regelmäßige Beziehung mit ihm.“ 1999 zog sie schließlich zu ihm nach Los Angeles. Drei Monate lang führte sie eine Beziehung mit dem Musiker, der sie immer wieder und auf unterschiedliche Weise erniedrigt habe. Dabei sei er immer mit allem davon gekommen, so Allaine.

Und weiter: „Jetzt, wo ich tatsächlich Liebe in meinem Leben erlebt habe, weiß ich, dass das damals keine Liebe war. Ich weiß nicht, was ich dachte. In der einen Minute war er süß, und dann erniedrigte er mich vor seinen Freunden. Wenn er mit seinem Gefolge oder einer Gruppe von Leuten zusammen war, sagte er mir Dinge wie, dass ich fett bin.“ Dabei habe sie damals bei einer Körpergröße von 1,77  Metern gerade mal 54 Kilogramm gewogen. „Es war eine sehr verwirrende Beziehung, und rückblickend empfinde ich sie als emotional missbräuchlich.“

Rassistische Beleidigungen

Allaine erinnere sich, „dass er mir einmal sagte, ich sehe aus wie eine dreckige, mexikanische Hure, weil ich olivfarbene Haut habe. Er sagte absichtlich solche Dinge, damit ich mich schlecht fühlte. Es fand es lustig und wollte sehen, mit wie viel er davonkommen konnte. Er sagte Dinge wie: ‚Wir müssen deine Kekse sehen, Bianca‘ – und meinte damit meine Brüste.“ Einem anderen jungen Mädchen soll er außerdem ins Ohr geflüstert haben, sie „beißen“ zu wollen. „Er gab minderjährigen Mädchen Alkohol und Drogen und berührte sie“, so Allaine, für die alle Zeichen darauf hindeuten, dass Manson sie und andere Mädchen „gegroomt“ hat.

Auch wenn Allaine betonte, dass Manson ihr gegenüber nie gewalttätig geworden sei, habe sie einmal miterlebt, wie der Musiker einen seiner Assistenten verprügelte. Und: „Er hat ihm jedes Mal 100 Dollar gegeben, wenn er zu high gewesen ist.“ Ein weiterer Fetisch von Mason sei es gewesen, anderen Menschen beim Sex zuzusehen. „Oft wollte ich keinen Sex mit diesen Jungs haben, aber er sagte: ‚Bitte, bitte, ich brauche es wirklich, ich muss es sehen.‘ Er masturbierte dazu und wenn er nicht fertig geworden ist, wollte er danach Sex mit mir haben. Er hat mich dann richtig stark gebissen“, so die heute 41-Jährige. Auf die Anfrage von „The Sun“, sich zu den erneuten Vorwürfen zu äußern, habe Marilyn Manson nicht reagiert. Die zuvor von den anderen Frauen laut gewordenen Anschuldigungen wies er in einem Statement zurück. 


Phil Spector: Nachlass enthält Geschenke von John Lennon und Elvis Presley

Nachdem der US-amerikanische Musikproduzent Phil Spector vor kurzem verstarb, sind nun erste Details über sein Erbe bekannt geworden. Wie „TMZ“ berichtet, sammelte Spector über Jahrzehnte eine Reihe von kostbaren Geschenken, darunter auch solche, die er von dem Ex-Beatle John Lennon sowie dem King Of Rock'n'Roll Elvis Presley erhalten habe.  Phil Spector starb am 16. Januar 2021 an den Folgen einer COVID-19-Erkrankung. Doch seine Karriere als exzentrischer Produzent nahm ein erschreckendes Ende. Er tötete die Schauspielerin Lana Clarkson und wurde anschließend zu 19 Jahren Freiheitstrafe verurteilt. Dem Bericht von „TMZ“ zufolge reichten die Erben Spectors nun juristische Dokumente ein, in denen…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €