Ex-Manager von Guns N‘ Roses: „Ich musste die Polizei rufen, damit Axl Rose zum Konzert erschien“


von

Alan Niven, ehemaliger Manager von Guns N‘ Roses, berichtet von ungewöhnlichen Motivationsmethoden, die er einst für seine Schützlinge anwenden musste. Einmal habe er die Polizei rufen müssen, um Axl Rose flott zu kriegen – und bei einem gemeinsamen Konzert mit den Rolling Stones aufzutauchen. Im Interview hat sich Niven auch zu seinem Verhältnis zur Band geäußert.

„Sie haben mir die Hauptenergie aus meinem Leben genommen“

Niven sagte über Axl Rose in einem Interview mit „Loudersound“: „Ich musste Polizist*innen zu seiner Wohnung schicken, um ihn und Erin ins Coliseum zu schleppen, damit sie vor den Stones auftreten konnten. Darüber war er nicht glücklich, aber am Ende war es ein Triumph.“

Weiter fügte der ehemalige Manager, der 1991 von Axl Rose aufgrund „persönlicher Differenzen“ gefeuert wurde, an: „Ich habe keinen Zweifel, dass er ein Hindernis für andere Projekte war – UMG [Universal Music] wird alles tun, um etwas, irgendetwas, von Axl zu bekommen, selbst wenn das bedeutet, dass ich ignoriert werde. Sie haben mir die Hauptenergie aus meinem Leben genommen und nur sehr wenig zurückgegeben – sie schulden mir immer noch etwas für den Adler-Prozess [Prozess gegen den ehemaligen Drummer Steven Adler] und für die Bezahlung ihres Tourmanagers.“

Der Erfolg von „Appetite for Destruction“

Weiter führte Niven an, dass er vor 35 Jahren – mitten in der Blütezeit der Band – niemals das bleibende Vermächtnis von „Appetite for Destruction“ vorausgesehen hätte: „Und wenn jemand behauptet, er hätte die Zukunft vorausgesehen, dann ist er ein Lügner. Oder unzurechnungsfähig. Meine beste Einschätzung war, ‚wenn ich sie am Leben erhalten‘ und ‚wenn ich ihnen ein Minimum an Professionalität einflößen kann‘, dann haben wir nach einer Weile vielleicht eine großartige Underground-Platte, die den Gold-Standard erreicht. Denken Sie daran, dass „Never Mind The Bollocks, Here’s The Sex Pistols“ in den USA erst Platin erreichte, als „Appetite For Destruction“ ein größeres Interesse an den Sex Pistols weckte.“

Hier gibt es das Album: