Guns N‘ Roses: Axl Rose über Putin – „gefühlloser, mörderischer, kleiner Mann“


von

Nach dem Konzert von Guns N‘ Roses in London hat Axl Rose sich bei seinen Fans sowie Gastsängerin Carrie Underwood bedankt, die Tour dem verstorbenen Taylor Hawkins gewidmet – und eine Hasstirade gegen Wladimir Putin gehalten. Alles in einem langen Tweet.

Zunächst wies der 60-Jährige auf die Schwierigkeiten hin, unter Coronabedingungen eine Welttournee zu absolvieren. Darunter litt auch die aktuelle „Not In This Lifetime“-Tour. „Ich bedanke mich bei allen in London, die Verständnis für unsere Herausforderungen hatten. Ich entschuldige mich abermals bei unseren Fans in Schottland, weil wir unseren Auftritt dort verschieben mussten.“

In diesem Zusammenhang bedankte Rose sich bei Carrie Underwood, die die Band beim London-Gig bei „Paradise City“ und „Sweet Child O‘ Mine“ unterstützte – „wenigstens ein Mensch der singen kann!“. Dann, weniger flapsig, kommt der Sänger auf Taylor Hawkins zu sprechen, dem verstorbenen Drummer der Foo Fighters. „Es fühlt sich komisch an, mit der Härte solch einer Sache in einem kleinen Posting umzugehen, aber wir widmen unsere Tournee unserem Freund Taylor Hawkins. Er war ein toller Typ, und er war stets bei uns willkommen, in den vergangenen Jahren bei unserer Tour mitzumachen! Was passiert ist, ist schrecklich. Unsere Herzen sind bei seiner Familie, seinen Freunden, den Bandkollegen und jedem, der ihn liebt.“

Am Ende wird Axl Rose politisch. „Ich danke allen, die ihre Unterstützung den Ukrainern entgegenbrachten, derem edlen und mit Opfern verbunden Kampf gegen ein zunehmend totalitäres Regime, angeführt von einem gefühllosen, lügnerischen, mörderischen, kleinen Mann mit überkommenen Ambitionen und ohne Respekt vor menschlichem Leben.“

Axl Rose auf Twitter: