Exklusive Videopremiere: „It’s A Trap!“ von Kevin Devine


von

Das zehnte Album des US-amerikanischen Songwriters Kevin Devine erschien bereits am 25.03.2022. Die dritte Single aus dem Longplayer „Nothing’s Real, So Nothing’s Wrong“ heißt „It’s A Trap!“. Das Video mit einer Live-Akustikversion des Songs gibt es exklusiv bei ROLLING STONE zu sehen.

Devines Werdegang: Vom Journalisten zum Songwriter

Bekannt ist der in Brooklyn geborene Sänger vor allem für seinen bodenständigen Folksound. Doch das war nicht immer so: Noch bevor Devine sein Leben ganz auf die Musik ausrichtete, plante er eine Karriere als Journalist. So jobbte er zunächst als freier Mitarbeiter für verschiedene New Yorker Magazine und trat nebenbei solo in Cafés und bei Open Mic Nights auf. Während dieser Zeit gründete er auch die Emo-Band Miracle of 86, mit der er gemeinsam die örtliche Indie-Rock-Szene aufmischte. Später besann er sich allerdings doch wieder zurück auf eine ruhigere Solokarriere, die Band trennte sich 2003.

Seither hat Devine neun Alben veröffentlicht und war bei diversen Labels untergebracht. Seine aktuellste Platte ist nun bei Triple Crown/Round Hill erschienen.

Ein Popsong über Freiheit und Wahrheit

Die neue Scheibe beinhaltet elf Tracks, die der Musiker in der Zeit zwischen Januar 2019 und März 2020 schrieb. Aufgenommen wurden die Songs größtenteils in den Privatwohnungen von Devine und dessen Kollegen Chris Bracco. Nur das Schlagzeug wurde im Studio eingespielt. Die beiden experimentierten viel mit Synthesizern, Soundeffekten und Field-Recordings, die Inspiration dafür stellten die Flaming Lips mit „The Soft Bulletin“.

Zu „It’s A Trap!“ sagt Devine: Der Titel „ist das, was für mich ein Popsong ist. Zucker und Salz, auf der Zunge und im Tank. Galgenhumor im Moment der Transzendenz. Du kannst deinen Arsch und Ruf nicht gleichzeitig retten, also ist der einzige Weg voran – Die Wahrheit ist das einzige, was dich wirklich befreit – Aber wie frei willst du sein?“

Die akustische Version der Single „It’s A Trap!“ präsentiert ROLLING STONE exklusiv hier: 

Freiheit und Widerstand, Individualität und Gesellschaft: Alles das sind Themen, die Kevin Devine auf „Nothing’s Real, So Nothing’s Wrong“ umtreiben und für ihn im „Selbst“ münden. Denn das „’Selbst‘ ist einer der wenigen Orte, in denen wir überhaupt noch Widerstand leisten können. Ihr könnt versuchen, mir alles zu nehmen, aber den Raum zwischen meinen Ohren, den Platz in meiner Brust, da kommt ihr nicht dran“, so der Sänger in der Pressemitteilung zum Album.

Ein Interview mit Kevin Devine findet sich in der aktuellen Print-Ausgabe des ROLLING STONE.