Fleetwood Mac: Lindsey Buckingham äußert sich erstmals zu seinem Rauswurf

Fleetwood Mac: Lindsey Buckingham äußert sich erstmals zu seinem Rauswurf

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email
von

Lindsey Buckingham hat bestätigt, dass er bei Fleetwood Mac nicht freiwillig gegangen ist. Wie die US-Ausgabe des ROLLING STONE berichtet, äußerte sich der Gitarrist am Freitag (11. Mai) erstmals zu dem überraschenden Rauswurf während der Teilnahme an einer Benefizveranstaltung zur Unterstützung des demokratischen Kongresskandidaten Mike Levin in Kalifornien.

„Viele wissen wahrscheinlich, dass ich mich in den letzten drei Monaten leider von meiner Band Fleetwood Mac verabschiedet habe, der ich 43 Jahre lang angehörte“, so Buckingham. „Dies hatte nichts mit mir zu tun und war nicht meine Entscheidung.“ Ob es ein Mitglied war oder mehrere, die ihn gefeuert haben, ließ der Musiker offen. Eine kleine Andeutung von Buckingham lässt aber auf Stevie Nicks als treibende Kraft schließen.

Was ist der wahre Grund für Lindsey Buckinghams (unfreiwilligen) Rückzug?

Trotzdem hat der 68-Jährige auch ein paar Gründe parat, warum es nicht mehr so weitergehen konnte wie bisher: „Ich denke, was man sagen kann, ist, dass es innerhalb der Band einige Musiker gab, bei denen die Luft raus war“, sagte Buckingham. „Der Punkt ist, dass sie ihre Perspektive verloren haben. Das hat für einigen Schaden gesorgt und das ist das einzige, worüber ich wirklich traurig bin. (…) Es schadet dem 43-jährigen Vermächtnis dieser Band, an dem wir so hart gearbeitet haben.“

Lindsey Buckingham zur Glanzzeit von Fleetwood Mac

In den letzten Jahren gab es immer wieder Reibereien zwischen den Bandmitgliedern von Fleetwood Mac. Zuletzt hatte die Band der US-Ausgabe des ROLLING STONE erzählt, dass Lindsey Buckingham gehen musste, weil  er später auf Tournee gehen wollte als alle anderen.

Keine Kunstpause

„Die Proben sollten im Juni beginnen“, sagt Stevie Nicks im Gespräch. „Doch er wollte bis November 2019 warten. Das ist eine lange Zeit. “ Nicks verweist auf ihre eigenen Konzertpläne. „Ich brachte unlängst 70 Solokonzerte hinter mich. Sobald ich mit der einen Sache fertig bin, starte ich mit der nächsten. Warum sollten wir damit aufhören? Wir wollen nicht mit der Musik pausieren. Was sollten wir denn sonst tun, außer auftreten?“

Ed Perlstein Redferns
Die 100 besten Gitarristen aller Zeiten: Lindsey Buckingham, Fleetwood Mac

Platz 100 der besten Gitarristen aller Zeiten – Lindsey Buckingham: Zur Glanzzeit von Fleetwood Mac transformierte Lindsay den Folk seiner Jugend als Banjo-Spieler zum opulenten Stadion-Rock. Seine Werkzeuge: funkelnde Soli, knackige Akkord-Progressionen und frenetisch arpeggierte Läufe. „Dies ist keine akzeptierte klassische Technik“, sagte er dazu. „Man macht das, was nötig ist um den Sound zu bekommen, den man haben will. “ " Schlüssel-Songs: „Rhiannon“, „Go Your Own Way“ Geboren 1949, Gitarren: Rick Turner Model 1, Rick Turner Renaissance 12-string. Fleetwood Mac feuern Lindsey Buckingham Fleetwood Mac haben bekannt gegeben, dass sie ihre anstehende „Farewell“-Tour ohne Lindsey Buckingham absolvieren werden. Eine…
Weiterlesen
Zur Startseite