Oh No! Der Coronavirus hat auch „Friends“ infiziert – Reunion verschoben


von

Die Reunion von „Friends“ findet nicht wie geplant statt. Das einmalige TV-Special zur Sitcom, die zwischen 1994 und 2004 zu den beliebtesten Programmen des US-Fernsehens gehörte und spektakuläre Einschaltquoten einfuhr, wird vom Sender HBO Max verschoben.

Wie der „Hollywood Reporter“ meldet, hätten die Dreharbeiten am kommenden Montag und Dienstag auf der Bühne 24 des Warner Bros. Studiogeländes in Burbank stattfinden sollen, wo auch einst die Serie gedreht wurde.

🛒  „Friends“-Super-Box auf Amazon.de kaufen 

Termin für Dreharbeiten offen

Die grassierende Coronavirus-Pandemie macht der Produktion nun aber einen Strich durch die Rechnung. Nach Angaben der Produzenten, werden die Vorbereitungen für den „Friends“-Neuaufguss gestoppt. Bis mindestens Mai wird sich alles verzögern, heißt es. Ein konkreter Termin für die Dreharbeiten sei aufgrund der unklaren Lage derzeit nicht festgelegt worden.

Friends

Ursprünglich war geplant, dass die „Friends“-Reunion im Mai zu sehen ist. Ab dem Wonnemonat besitzt HBO für seinen neuen Video-on-Demand-Dienst nämlich alle 236 Episoden der Sitcom, die dann auch jederzeit gesehen werden können. (In Deutschland ist „Friends“ bei einem anderen Streamingdienstleister zu sehen.) HBO Max sollte auch erst im Mai an den Start gehen und sollte mit exklusiven Programmen Netflix, Amazon, Disney+ und Co. Konkurrenz machen. Möglicherweise wird nun der Kick-off für HBO Max verschoben.

Jennifer Aniston, Courteney Cox, Lisa Kudrow, David Schwimmer, Matt LeBlanc und Matthew Perry, die jeweils eine Rekordgage für ihr Engagement ausgehandelt haben, müssen sich also noch etwas gedulden, bis sie ohne Drehbuch loslegen können.

Getty Images Getty Images