Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


„Game Of Thrones“-Produzenten arbeiten an „A Song of Ice and Fire“


von

Das Produktionsteam um „Game Of Thrones“ arbeitet allem Anschein nach an einem neuen Projekt, das den Namen „A Song Of Ice And Fire“ trägt.

„A Song Of Ice And Fire“ nimmt Bezug auf Georg R.R. Martins gleichnamige Buchreihe. Diese handelt von Abenteuern, die auf die Zeit vor Westeros datieren. Die Nachricht wurde insofern bestätigt, als dass „Game Of Thrones“ und „House Of The Dragon“-Produktionsleiter Vince Gerardis die Serie auf der Webseite der Firma Startling Inc. auflisteten.

Die Fanseite „winteriscoming.net“ bemerkte ebendiesen Zusatz bereits einen Monat bevor die Produktion des Spin-Offs „House Of The Dragon“ begann. Ebenso neu ist jedoch, dass die Zusammenarbeit nicht mit HBO – wie die beiden vorherigen Serien – sondern mit der Firma The Works gelistet wurde. Des weiteren soll HBO ebenfalls an einer Serien-Adaption der Buchreihe „Tales of Dunk & Egg“, wie auch einer Animationsserie arbeiten. Wohin das neue mysteriöse Projekt nun zugeordnet werden kann, bleibt jedoch abzuwarten.

Über „House Of The Dragon“

„House Of The Dragon“ wird  mit Paddy Considine, Matt Smith und Olivia Cooke besetzt. Die Handlung der Serie spielt 300 Jahre vor den Ereignissen von „Game Of Thrones“ und begleitet die Familie Targaryen.

Olivia Cooke verriet erst kürzlich, dass sie „Game Of Thrones“ nie gesehen habe, bevor sie für das Spin-Off vorsprach. In einem Gespräch mit „Variety“ erzählte sie: „Aber dann habe ich es gefressen, und jetzt bin ich besessen.“ Des weiteren verriet sie, dass der Casting-Vorgang langwierig war: „Ich musste so viele Selbstaufnahmen machen. Ich war ewig in der Warteschleife.“

In einem weiteren Interview berichtete sie, dass in der Prequel-Serie weniger Gewalt gegen Frauen zu sehen sein wird. Zudem würde sich die Schauspielerin nicht wohl fühlen, Teil eines Projektes zu sein, dass solch eine physische und sexuelle Gewalt zeigt.

„House Of The Dragon“ erscheint voraussichtlich im Jahr 2022.


Roger Taylor über Freddie Mercury: „Wir waren uns nicht sicher, ob er singen konnte“

Roger Taylor hat sich gemeinsam mit Brian May zu den Anfangstagen der Band geäußert und erzählt, wie er Freddie Mercury damals kennengelernt hat. „Es war in meiner Wohnung in Shepherd's Bush“, erzählt der Schlagzeuger von Queen in seinem Teil des Doppel-Interviews mit „Classic Rock“. „Er war ein Kumpel von Tim (Staffell, Sänger von Mays und Taylors früherer Band Smile, Anm. d. Red.) vom Ealing College. Er war am Rande dabei, nur ein Kumpel, wirklich“, so der 71-jährige Musiker. „Er hatte musikalische Ambitionen, aber wir waren ziemlich gute Musiker und wir waren uns nicht wirklich sicher, ob er singen konnte.“ „Die Leute…
Weiterlesen
Zur Startseite