Highlight: ROLLING STONE hat gewählt: Das sind die 100 besten Serien aller Zeiten

„Game of Thrones“-Star Emilia Clarke: Zwei Gehirn-OPs!

„Game of Thrones“-Schauspielerin Emilia Clarke überlebte in den letzten Jahren zwei Aneurysmen und musste sich dafür lebensgefährlichen Hirn-Operationen unterziehen. Das verriet die 32-Jährige in einem ausführlichen Aufsatz im „New Yorker“ nur wenige Wochen vor dem Start der finalen Staffel der Fantasy-Serie.

Im Jahr 2011 sei bei ihr erstmals eine krankhafte Gefäßerweiterung einer Schlagader entdeckt worden Das war nur einige Wochen nach Ende der Dreharbeiten zur ersten Season von „Game of Thrones“. Sie habe sich zunächst nichts dabei gedacht, als die Kopfschmerzen immer stärker wurden und es auf den Stress der vergangenen Monate geschoben.

Gedrucktes Autogramm von Emilia Clarke auf Amazon.de kaufen 

Als die Schmerzen nicht mehr auszuhalten waren, ließ sie sich in eine Klinik einweisen. Dort sei ihr bewusst gemacht, dass es sich um eine lebensbedrohliche Schlaganfallart handelt, die durch Blutungen um das Gehirn herum verursacht werden.

Kooperation

„Game of Thrones“-Star Emilia Clarke hatte Angst vor den Folgen

„Gerade, als all meine Kindheitsträume wahr zu werden schienen, habe ich fast mein Leben verloren“, schreibt Clarke bedrückt. Ein Glück war die erste Operation erfolgreich. Clarke hatte allerdings zunächst Probleme, ihren kompletten Namen auszusprechen: Emilia Isobel Euphemia Rose Clarke.

Emilia Clarke (Daenerys Taragryen) hat am Set von „Game Of Thrones“ eine Menge Spaß.
Emilia Clarke (Daenerys Taragryen) am Set von „Game Of Thrones“

Die zweite Operation folgte dann nach der dritten Staffel von „Game of Thrones“. Die ehemalige britische Theaterschauspielerin war zu dieser Zeit schon ein Star, wurde inzwischen auch für Kino-Blockbuster gebucht. Die Erfahrung werde sie nicht mehr vergessen, so Clarke. „Ich sah aus, als hätte ich einen grausameren Krieg erlebt als Daenerys.“

Als sie aus der Narkose erwachte, hatte sie eine Drainage in ihrem Kopf. Clarke: „Teile meines Schädels wurden durch Titan ersetzt.“ Schlimmer noch aber sei die darauf folgende Angst gewesen, ihre „kognitiven und sensorischen Fähigkeiten zu verlieren“. Inzwischen hat sich die Schauspielerin vollständig von den schweren Operationen erholt. Vielleicht winkt ihrer Figur ja bald der Eiserne Thron.

HBO

„Game of Thrones“: Staffel 8 schockiert mit neuem Vorspann

„Game of Thrones“ ist nach mehr als 1,5 Jahren zurück auf dem Bildschirm. Die erste Folge - mit dem nüchterten wie klaren Titel „Winterfell“ - beeindruckte die gespannten Fans allerdings zunächst nicht mit Schlachtankündigungen oder überraschenden Todesfällen. Vielmehr öffnete die Fantasy-Serie mit einem brandneuen Vorspann, der die bislang geliebte Verkleinerung der „Game of Thrones“-Welt auf einige wenige Pointen zusammenführt. Klare Sache: Die ausgesprochen düster gehaltenen Klötzchen-Bilder symbolisieren, dass die letzte Season einer anderen Mechanik folgt (und dass nicht nur aufgrund der Länge der Folgen und der angekündigten epischen Schlacht). Natürlich landet am Ende alles beim Eisernen Thron, der sich aus…
Weiterlesen
Zur Startseite